Perry Rhodan NEO 31+32

Finale für Snowman/Der schlafende Gott, Sprecher: Hanno Dinger/Axel Gottschick, Doppelfolge, Ungekürzte Lesung, 2 MP3-CDs
ISBN/EAN: 9783943393415
Sprache: Deutsch
Umfang: 12:11 Std.
24,80 €
(inkl. MwSt.)
Nicht lieferbar
In den Warenkorb
Auch verfügbar als:
Perry Rhodan NEO Nr. 31: Finale für Snowman Im Januar 2037 steckt Perry Rhodan in einer verzweifelten Lage: Eigentlich wollte er mit der TOSOMA nach Arkon vorstoßen, ins Zentrum eines riesigen Sternenreiches - doch unterwegs strandete das Raumschiff buchstäblich im Leerraum. Auf dem Gespinst, einer gigantischen Station im All, ergaben sich zwar wichtige Kontakte, vor allem aber neue Probleme. Seit die riesenhaften Naats aufgetaucht sind, die Söldner des Arkon-Imperiums, hat sich die Lage zugespitzt: Die Menschen werden als Gegner betrachtet. Rhodan verbirgt sich zusammen mit der Arkonidin Thora und dem Mausbiber Gucky auf der Eiswelt Snowman. Andere Raumfahrer sind bereits in Gefangenschaft der Naats geraten, während sich einige noch an Bord der Raumstation verstecken können. Überall nimmt der Druck auf die Flüchtigen zu - und Perry Rhodan stößt auf der Eiswelt auf ungewöhnliche Verbündete. Können andere Gestrandete dabei helfen, die Menschen vor den Naats zu retten? Perry Rhodan NEO Nr. 32: Der schlafende Gott Eigentlich ist er der einsamste Mensch der gesamten Milchstraße: Dr. Eric Manoli, der als Arzt mit Perry Rhodan zum Mond flog und dort im Sommer 2036 auf die Außerirdischen traf. Jetzt aber muss er sich auf dem fernen Planeten Topsid durchschlagen; er ist dort der einzige Mensch unter Milliarden von intelligenten Echsen. Manoli weiß weder, wie es Perry Rhodan und seinen Gefährten geht, noch hat er eine Ahnung von den Verhältnissen auf der heimatlichen Erde. Sein einziges Ziel war zuletzt, die Wirren eines verheerenden Bürgerkrieges zu überstehen. Doch all seine Fluchtbemühungen waren vergebens; er wird Gefangener des regierenden Despoten. Mit einigen Dutzend Arkoniden vegetiert er in einer Art 'Reality-Show' dahin, bei der er Tag und Nacht von unsichtbaren Kameras beobachtet wird. Manoli findet heraus, dass ein interstellarer Konflikt zwischen den echsenartigen Topsidern und den menschenartigen Arkoniden droht - wenn er selbst überleben will, muss er aus der Gefangenschaft fliehen.