Papas Seele hat Schnupfen (gebundenes Buch)

ISBN/EAN: 9783942640060
Sprache: Deutsch
Umfang: 62 S.
Einband: gebundenes Buch
19,80 €
(inkl. MwSt.)
Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen
In den Warenkorb
3-FACH PREISGEKRÖNT und 3-FACH AUSGEZEICHNET ***** 1.) "DGPPNAntistigmaPreis" 2015 Förderpreis zur Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen (Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde) ***** 2.) "The Beauty and The Book Award" 2015 (Publikumspreis, verliehen von der Frankfurter Buchmesse und der Stiftung Buchkunst) ***** 3.) Longlist "Schönste deutsche Bücher" 2015 (Stiftung Buchkunst) ****** 4.) "Nachwuchspreis für deutschsprachige Kinder und Jugendliteratur" 2015 (Deutsche Akademie für Kinder und Jugendliteratur e.V.) ***** 5.) "Kinderbuch des Monats" April 2015 (Deutsche Akademie für Kinder und Jugendliteratur e.V.) ***** 6.) Nominee GERMAN DESIGN AWARD 2017 Entstanden in Zusammenarbeit mit Menschen, die sich auskennen: "Papas Seele hat Schnupfen" ist entstanden in Zusammenarbeit mit der Deutschen DepressionsLiga e.V. und wird empfohlen von der AOK ***** Zum Inhalt: Neles Zuhause ist der Zirkus. Ihre Familie zählt zu den besten Seilartisten der Welt. Schon seit Generationen. Doch dann wird Neles Papa krank. Seine Seele bekommt Schnupfen. Und das in einer Welt, in der alles bunt und fröhlich ist und man eigentlich glücklich sein könnte. Neles Papa, der der immer so stark war, wird schwach. Vor Neles Augen - und vor den Augen der ganzen Welt. Nele schämt sich für ihren Papa. Sie ist wütend. Er tut ihr Leid, und sie fragt sich, was wohl ihre Freunde denken und ob sie sie noch mögen werden. In ihre heile Welt ziehen Schatten ein. Sie hat viele Fragen, auf die sie keine Antworten weiß. Ihre Mama will sie nicht fragen, weil sie auch schon so traurig ist. Oma und Opa sind weit weg. Zum Glück gibt es den Dummen August, der Nele erklärt, warum ihr Papa so traurig ist und dass auch die Seele Schnupfen haben kann und dass alles seine Zeit braucht. Gemeinsam mit der Zirkusfamilie erlebt Nele, dass es ihrem Papa manchmal besser und schlechter geht, aber er gibt nicht auf, und durch die Krankheit entdeckt er plötzlich Fähigkeiten, die ihm vorher gar nicht so bewusst waren. Ein Buch zu einem schwierigen und traurigen Thema, das trotzdem nie düster ist, sondern eingehüllt in ein warmes, sattes Blau, mit einer positiven Farbe am Ende: einem Picknick im Grünen mit einem warmen Herbstsonnengelb. ***** WAS ANDERE DARUEBER SAGEN UND SCHREIBEN: "Manchmal tut es einfach gut, von anderem mit einem ähnlichen Schicksal zu lesen - auch oder gerade wenn sie ganz anders leben als man selbst." -- Psychologie heute ***** "Claudia Gliemann und Nadja Faichney haben ihre Hausaufgaben gemacht, bevor sie ein derartig herausforderndes Projekt begannen. Offensichtlich haben sie sich auch mit Erkenntnissen der Entwicklungspsychologie beschäftigt, denn ihre Einschätzung der Realität durch Kinderaugen ist stimmig." - Thomas Hax-Schoppenhorst auf socialnet.de ***** "Aber auch wenn Eltern dazu bereit sind, ihre Kinder aufzuklären, stellt sich für viele die Frage "Was kann ich meinem Kind zumuten und wie erkläre ich ihm das Problem, damit es nicht noch mehr verunsichert wird? Eine mögliche Antwort bietet das vorliegende Buch. Es ist hervorragend geeignet als Grundlage für ein einfühlsames Gespräch mit Kindern."-- www.achterbahn.st (Plattform für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung) ***** "Die emotional bewegende Geschichte wird durch die einfühlsamen Illustrationen zusätzlich verstärkt und mit einer positiven Grundstimmung untermalt. Ein überaus beeindruckendes und empfehlenswertes Buch das einen liebevollen und mitfühlenden Blick auf eine Krankheit wirft, die sowohl thematisch als auch sprachlich für Kinder verständlich aufbereitet worden ist." -- Andreas Markt-Huter, Lesen in Tirol ***** "Die Autorin erklärt nach "Paula ist glücklich" in ihrem neuesten Titel Kindern das sehr sensible Thema Depressionen behutsam und verständlich. M.E. n ach das 1. Bilderbuch zum Thema., eindrucksvoll illustriert von N. Faichney (gewöhnungsbedürftig sind nur die Pausbackengesichter aller Perso