Erinnerte Tage (kartoniertes Buch)

ISBN/EAN: 9783426789292
Sprache: Deutsch
Umfang: 320 S.
Einband: kartoniertes Buch
10,99 €
(inkl. MwSt.)
Noch nicht lieferbar
In den Warenkorb
Herman van Veen ist der populärste niederländische Musiker und Liedermacher, seit 50 Jahren verfügt er über eine passionierte Fangemeinde auch hierzulande. In der bewegenden Autobiographie "Erinnerte Tage" blickt der Sänger zurück - auf seine Kindheit in der Nachkriegszeit, auf die Jahre als Heranwachsender, auf inspirierende Begegnungen - und auf besondere Erlebnisse, die er mit Deutschland verbindet. Und seine Erinnerungen sind wie der Künstler selbst: Offenherzig, liebevoll und voller Poesie. Herman van Veen wurde im letzten Kriegsjahr in eine Utrechter Arbeiterfamilie hineingeboren. Auf dem Konservatorium entdeckte er die Musik, das Theater und den Tanz. Dies veränderte sein Leben - und in der Folge das von vielen anderen Menschen. Er wurde der bekannteste niederländische Musiker und tourt seit Jahrzehnten durch die Konzertsäle der ganzen Welt. Zu Deutschland hat er eine ganz besondere Verbindung - bestreitet er seine Bühnenshows hierzulande doch in deutscher Sprache und spielt er - wie sonst kein anderer Künstler - seine Alben zusätzlich auf Deutsch ein. Und so erzählt er in seinem Buch auch von den besonderen Erlebnissen, die er mit diesem Land verbindet: Den Tag, als er Post von Willy Brandt bekam, seine Auftritte in der DDR und seine Eindrücke vom Mauerfall. "Erinnerte Tage" ist ein poetischer Blick zurück - und legt zugleich Zeugnis ab von der kreativen Tatkraft eines Künstlers, der stets zu neuen Ufern aufbricht.
Der niederländische Sänger und Liedertexter Herman van Veen (*1945) wurde 1972 wurde von Alfred Biolek und dem Textdichter Thomas Woitkewitsch für das deutsche Publikum entdeckt. Van Veens erstes deutschsprachiges Album erschien 1973 und hieß Ich hab' ein zärtliches Gefühl. Seitdem hat er zahlreiche weitere Alben veröffentlicht. Es folgten 29 weitere, zuletzt 2016 das Album Springen oder Fallen. Herman van Veen wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter mit dem Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland (1999), der Goldenen Kamera für die Zeichentrickserie Alfred Jodocus Kwak (1991), dem Silberneren Bären für den Spielfilm "Kunst en Vliegwerk" bei den Berliner Filmfestspielen (1990), acht Edisons (= der niederländische Grammy), dem Prix d'Humanité und die Martin-Buber-Plakette 2005. Er hat vier Kinder und lebt in dritter Ehe bei Utrecht.