Zwei Völker besuchen die Milchstraße Inhaltliche Informationen zum »Genesis«-Zyklus

6. März 2017

Die Diskussion in den Foren und Sozialen Netzwerken läuft seit Wochen: Welche Schwerpunkte setzen die PERRY RHODAN-Romane im demnächst startenden »Genesis«-Zyklus? Welche Ideen haben die Autoren vorbereitet?

Bekanntlich startet der Zyklus am 17. März 2017; an diesem Tag erscheint »Das kosmische Erbe« von Verena Themsen. Insgesamt wird der Zyklus aus hundert Bänden bestehen.

Aber was geschieht in diesen Romanen? Wim Vandemaan, einer der zwei Exposéautoren, fasst die Konzeption absichtlich grob in wenigen Sätzen zusammen:

»Die Menschheit hat ihren Mentor verloren, die Superintelligenz ES. Nun müssen die Terraner ihren Weg zu den Sternen aus eigener Kraft suchen.

Neue Völker erscheinen aus unbekannten Sternenreichen, die sie auf diesem Weg begleiten wollen: Zuerst kommen die Thoogondu und laden in ihr Goldenes Reich ein. Dann bieten sich die Gemeni an, die in der Milchstraße ein Friedensgeflecht pflanzen wollen.

Aber sind diese neuen Völker wirkliche Freunde – oder verfolgen sie einen ganz eigenen Plan?«

Weitere Informationen folgen.