Vetris-Molauds Rede über die Zukunft der Tefroder Christian Montillon über den PERRY RHODAN-Band 2744 und einen zusätzlichen Download

21. März 2014

Das Manuskript des aktuellen PERRY RHODAN-Romans 2744 »An Arkons Wurzeln« von Verena Themsen war lang. Leider etwas zu ausführlich. Als Autor weiß ich, wie schnell so etwas geht, wenn man intensiv ins Thema eintaucht und mehr über die Figuren erzählen will, als Raum zur Verfügung steht. So fiel es der Autorin letztlich schwer, den Roman auf die passende Länge zu kürzen.

Cover Band 2744 von Dirk SchulzDabei ist diese »passende Länge« bei einem PERRY RHODAN-Roman durchaus variabel. Obwohl sich die Seitenzahl nicht (oder nur wenig) variieren lässt, wird doch oft eine etwas größere oder kleinere Schrifttype verwendet, so dass weniger oder mehr Text auf eine Seite passt. Wenn jedoch, wie im Fall von Band 2744 geschehen, das Manuskript einfach zu ausführlich ist, hilft alles nichts: Dann muss gekürzt werden. Auch wenn das nicht immer einfach ist.

In einem solchen Fall sind kreative Lösungen gefragt. Bald kam der Vorschlag auf, die Rede des Tamarons Vetris-Molaud herauszukürzen; rein vom Handlungsablauf her war das leicht möglich. Aber schade war es trotzdem ... nicht nur, weil der Text bereits geschrieben und damit die Arbeit erledigt war, sondern auch weil der Text einfach gut war und interessante Hintergründe ans Licht brachte.

Ich glaube, von mir kam zuerst der Anmerkung, dass die Rede deshalb nicht einfach verschwinden dürfe. Warum sollte man sie nicht allen interessierten Leser via Internet zugänglich machen?

Genau das wird hiermit in die Tat umgesetzt. Am Ende dieses Homepagebeitrags findet ihr einen Link zum Ergänzungstext des aktuellen Romans »An Arkons Wurzeln«. Damit wird der Roman erweitert ... man kann es wohl mit dem Menüpunkt »Geschnittene Szenen« vergleichen, wie er auf vielen DVDs zu finden ist. Warum sollte man dieses Prinzip nicht einfach auf das Medium Roman übertragen?

Hiermit verspreche ich Verena Themsen, dass ihr nächstes Exposé nicht gar so umfangreiches Material liefern wird, damit sie nicht wieder in solche Platznöte kommt. Denn Wim Vandemaan und ich wollten als Exposéautoren in unserem Überschwang einfach zu viel Inhalt in diesem Roman transportieren.

Andererseits liebt Verena natürlich gerade das Thema »Arkon« und hat deshalb sehr detailliert gearbeitet und die Vorgaben im Exposé bunt und liebevoll erweitert. Darum erwarte ich ehrlich gesagt, dass auch Verenas nächster Roman hart an die Grenze der Überlänge schrammen wird.

Denn Verena Themsen wird anfangs der 2760er-Bände erneut über die Arkoniden und das Arkon-System (oder das Baag-System, wie es Richter Chuv wünscht) berichten. Die Dinge dort schreiten rasant und auf unerwartete Weise fort, wenn es zu einem einschneidenden Erlebnis im Arkon-System kommt ...

Doch nun genug in die Zukunft geschaut! Ich wünsche nun euch allen viel Spaß mit der Ergänzung des Romans 2744, die ihr HIER findet: Vizeimperator Tormanac da Hozarius hört die Rede des Tefroders Vetris-Molaud, der das Erbe der Meister der Insel angetreten hat. Zweifellos hat Vetris an jedem seiner Worte gefeilt und überlässt als charismatischer Politiker nichts dem Zufall. Doch lest selbst!

Christian Montillon, im März 2014