Rainer Schorm und die »Flucht ins Verderben« In PERRY RHODAN NEO wird die Vergangenheit der Ilts beleuchtet

18. Februar 2015

Schon einmal hat Rainer Schorm gezeigt, wie sich der Mars im Universum von PERRY RHODAN NEO »anfühlt« – jetzt hat er die Gelegenheit genutzt, ein zweites Mal auf den Roten Planeten zu wechseln und über ihn zu schreiben. Sein Roman »Flucht ins Verderben« kommt mit der Bandnummer 90 am 27. Februar 2015 in den Handel und ist in gewisser Weise eine Fortsetzung für »Der Geist des Mars«.

Der Autor und Grafiker beleuchtet aber nicht nur die Situation auf dem Mars, sondern er schaut darüber hinaus in die Vergangenheit des »Neoversums«. Die Leser erfahren mehr über Plofre und Gucky, und sie erleben Auszüge aus dem tragischen Schicksal der Mausbiber. Andeutungen über das geheimnisvolle Ringen, das seit langer Zeit tobt, ergänzen das ganze.

Der Rückentext des Romans:

»John Marshall und seine Gefährten suchen die Goldenen, die Urheber der sogenannten Genesis-Krise, die offenbar seit Jahrtausenden auf der Erde und ihrem kosmischen Umfeld wirken. Dabei sind sie einen großen Schritt weitergekommen – womöglich einen entscheidenden: In einer uralten Falle auf dem Mars treffen die Mutanten auf einen Lazan, ein Wesen aus reiner Energie.

Lee Va Tii, so sein Name, schlägt sich auf die Seite Marshalls. Er hat erkannt, dass er und seine Artgenossen von den Goldenen manipuliert wurden. Lee Va Tii will das nicht länger dulden und erklärt sich bereit, die Menschen zum mysteriösen Anführer der Goldenen zu führen.

Während Marshall fieberhaft einen Weg sucht, den von den Arkoniden besetzten Mars zu verlassen, ringt der Mausbiber Gucky mit dem Tod. Ein Gift der Goldenen tobt in seinem Körper – und öffnet die Schleusen seiner Erinnerung ...«

»Flucht ins Verderben« kann zeitgleich als Taschenbuch im Zeitschriftenhandel, als E-Book über alle bekannten Plattformen – unter anderem bei Amazon, Science-Fiction eBooks und readersplanet – sowie als Hörbuch zum Download bei Eins A Medien bezogen werden.