Rainer Schorm lässt in den Abgrund blicken PERRY RHODAN NEO zeigt den Kampf der zwei Imperien

26. Mai 2016

Interstellare Konflikte zählen zum Grundbestandteil der Science Fiction. Auch die aktuelle Handlungsstaffel von PERRY RHODAN NEO macht hier keine Ausnahme. In den zehn Romanen, die die Staffel »Arkons Ende«  bilden, zeigen die Autoren nicht nur die Kämpfe von Raumschiffen, sondern auch das Leid der Zivilbevölkerung.

In seinem Roman »Blick in den Abgrund« schildert Rainer Schorm darüber hinaus, was mit Menschen – oder Arkoniden – passiert, die vom Hass beherrscht werden. Vernünftiges Denken ist in einem solchen Fall anscheinend kaum noch möglich ... Mehr dazu steht in diesem Roman, der den dritten Teil der laufenden Staffel bildet und am 3. Juni 2016 in den Handel kommt.

Der Rückentext des Romans:

»Im Jahr 2049: Nach gefährlichen Reisen durch den Leerraum außerhalb der Milchstraße kehrt Perry Rhodan in die Heimatgalaxis zurück. Im Arkonsystem erlebt er die gewaltige Raumschlacht der fremdartigen Maahks gegen das Imperium der Arkoniden mit.

Mit der CREST, dem mächtigsten Raumschiff der Menschheit, steht Perry Rhodan den Verteidigern bei. Dennoch müssen die Besatzungsmitglieder zusehen, wie Arkon verwüstet wird – das Zentrum des Imperiums wird zum Schlachtfeld, Welten zerbrechen.

Danach müssen die Raumfahrer an Bord der CREST handeln. Rhodan will Arkons äußere und innere Feinde aufspüren und ausschalten. Nur so kann er verhindern, dass dieser interstellare Konflikt auch über die Menschheit hereinbricht ...«

»Blick in den Abgrund« kann zeitgleich als Taschenbuch im Zeitschriftenhandel, als E-Book über alle bekannten Plattformen – unter anderem bei Amazon, Science-Fiction-eBooks und eBook.de – sowie als Hörbuch im Download bei Eins A Medien bezogen werden.