Oliver Plaschka schrieb »Die Weißen Welten« Die Menschheit steht in PERRY RHODAN NEO vor ihrem Untergang

15. Dezember 2016

Zuletzt machte er durch ein voluminöses Werk über Marco Polo, den italienischen Entdecker, Reisenden, Händler und Schriftsteller, auf sich aufmerksam; jetzt ist er wieder in die Welt von PERRY RHODAN NEO zurückgekehrt. Oliver Plaschka erhielt schon mehrere Literaturpreise, ist in mehreren Genres zu Hause und bereichert immer wieder die Serie durch seine gelungenen Science-Fiction-Romane.

So bei »Die Weißen Welten«, dem aktuellen Werk des Autors. Der Roman schließt am 30. Dezember 2016 das Jahr für PERRY RHODDAN NEO ab; er ist der achte Teil der laufenden Staffel »Meister der Sonne«.

Die laufende Serienhandlung wird bekanntlich durch Exposés von Michael H. Buchholz und Rüdiger Schäfer gesteuert. Längst hat man sich von vielen Elementen der klassischen PERRY RHODAN-Serie verabschiedet: Die Sitarakh beispielsweise, die derzeit als »Gegner« der Menschheit auf den Plan treten, sind eine Neuerfindung der Autoren. Allerdings sind die geheimnisvollen Liduuri ebenfalls aus der klassischen Serie »adaptiert« worden wie die Arkoniden und andere Sternenvölker.

In seinem aktuellen Roman muss Oliver Plaschka unterschiedliche Themen verarbeiten: die angespannte Situation auf der Erde, wo ein Massensterben bevorzustehen scheint, sowie die Lage in den Tiefen der Milchstraße, wo Perry Rhodan um Hilfe bei den mächtigen Liduuri ersucht hat.

»Die Weißen Welten« erscheint zeitgleich als Taschenbuch im Zeitschriftenhandel, als E-Book bei allen bekannten Plattformen – unter anderem bei Amazon, Science-Fiction-eBooks und ebook.de – sowie als Hörbuch im Download bei Eins A Medien.