Mein NEO-Bordbuch vom August 2015 Werkstattbericht von Michael H. Buchholz

9. September 2015

Während seiner Arbeit an aktuellen Romanen und Exposés beschäftigt sich Michael H. Buchholz auch stets damit, wichtige Details aufzuschreiben. Auszüge daraus liefert er in kurzweiligen Rückblicken – heute geht es um einige Tage im August 2015 ...

18. August 2015

Weitere zehn Tage pausenlosen Schreibens liegen hinter mir. Den Spiegel habe ich vorsichtshalber weggestellt.

Planerisch nähert sich die Handlungsstaffel »Die Methans« schon seinem Ende. Rüdiger und ich testen zur Zeit die Zugkräfte jener Fäden, die wir noch in Band 110 miteinander verweben wollen. Und auch der Roman 108 wächst zusehends. Parallel schreibt Rüdiger an der Nr. 107, sodass wir uns fast täglich Details zumailen, um sie aufeinander abzustimmen.

Jüngste Beispiele: Wie viele Türen gibt es im Inneren des rhodanschen Hauses? Und wie sieht eigentlich Port Hope aus?

Wir betreiben ja mit diesem Zyklus einen NEO-Neustart, und das wird sich unter anderem auch daran zeigen, dass wir nun unmittelbar vor einigen durchaus einschneidenden Ereignissen stehen. Mit 108 werden dafür die Weichen unwiderruflich gestellt (der Roman enthält Andeutungen zuhauf für diejenigen Leser, die gern spekulieren). In Band 109 und 110 sehen wir dann, wohin uns das führen wird ...

21. August 2015

Mit dem Erreichen von Band 110 endet die erste NEO-Staffel, die Rüdiger und ich inhaltlich verantworten. Unglaublich, wie die Zeit vergeht! Damit haben wir immerhin schon zehn Prozent der Ära Borsch erreicht. Das mag einigen wenig erscheinen, für uns jedenfalls ist es ein Anlass, zumindest ein Pikkolöchen darauf zu köpfen.

Ich kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt nur hoffen, dass die Leser die Art und Weise mögen, wie wir die Dinge handhaben. Bisher ist erst Band 102 erschienen, Band 103 ist demnächst erhältlich ... und wir Expokraten zermartern uns das Hirn über das, was wir uns mit den ersten zehn Romanen ja selbst eingebrockt haben und auf dem wir nun weiter aufbauen wollen. Denn vor dem Staffelende heißt immer auch vor dem neuen Staffelstart.

In dem bevorstehenden zweiten Abschnitt unserer neuen NEO-Reise kommt einiges auf euch (und die Leser) zu, das kann ich jetzt schon sicher sagen.

Zwei Detail darf ich vielleicht jetzt schon verraten. Zum einen: Eric Leyden ist bei den Lesern richtig gut angekommen. Auch wir Autoren freuen uns darüber, ihn weiterhin mit an Bord zu haben. Über ihn zu erzählen macht jedem von uns einen Riesenspaß. Eric wird mit Hermes im Schlepptau also weiter das NEOversum erforschen und dabei wieder so einigen gehörig auf den blank liegenden Nerven herumtanzen.

Zum anderen: Wir werden mehr über das Geheimnis erfahren, das Tuire Sitareh umgibt. Natürlich werden wir das nur häppchenweise preisgeben. Aber selbst diese Häppchen sind ...

Still jetzt, Michael! Sonst bekomme ich Bordbuchverbot.