Markus Heitz schrieb »Wédora – Staub und Blut« Der neue Fantasy-Roman des PERRY RHODAN-Gastautors

31. August 2016

Markus Heitz gehört zu den bekanntesten und erfolgreichsten Fantasy-Schriftstellern des deutschsprachigen Raums. Den PERRY RHODAN-Lesern wurde er darüber hinaus durch den spannenden Gastroman »Todesjagd auf Rhodan« (Band 2615) sowie seine Auftritte auf dem PERRY RHODAN-WeltCon bekannt.

Dieser Tage erschien der neueste Fantasy-Roman des Bestsellerautoren. »Wédora – Staub und Blut« wurde bei Droemer-Knaur veröffentlicht: ein schickes Paperback mit Klappenbroschur, das 608 Seiten stark ist. Das Buch kostet 16,99 Euro und kann mithilfe der ISBN 978-3-426-65403-3 überall im Buchhandel bestellt werden.

Selbstverständlich gibt es das Buch auch bei Versendern wie Amazon, und ebenso selbstverständlich gibt es eine E-Book-Version, unter anderem für den Kindle. Das E-Book kostet 14,99 Euro.

Wer sich ein wenig einlesen möchte, findet auf der Internet-Seite des Verlages eine Leseprobe sowie weitere Informationen zum Autor und seinen anderen Werken. Wir zitieren aus dem Informationstext:

»Lebensspendend oder todbringend, geheimnisvoll oder verkommen – Juwel der Wüste oder Ende aller Hoffnung? Willkommen in Wédōra, dem Schauplatz von Markus Heitz' neuem Dark-Fantasy-Roman ›Wédora– Staub und Blut.‹

Im Mittelpunkt einer gigantischen Wüste liegt die schwer befestigte Stadt Wédora. Sämtliche Handelswege der 15 Länder rings um das Sandmeer kreuzen sich hier, Karawanen, Kaufleute und Reisende finden Wasser und Schutz. In diese Stadt verschlägt es den Halunken Liothan und die Gesetzeshüterin Tomeija.

Doch Wédora steht kurz vor einem gewaltigen Krieg, denn die Grotte mit der unerschöpflichen Quelle, die die Stadt zum mächtigen Handelszentrum hat aufsteigen lassen, war einst das größte Heiligtum der Wüstenvölker. Nun rufen die geheimnisvollen Stämme der Sandsee zum Sturm auf die mächtige Stadt.

Liothan und Tomeija geraten schnell in ein tödliches Netz aus Lügen und Verschwörungen, besitzen sie doch Fähigkeiten, die für viele Seiten interessant sind.«