Geschäftstüchtigkeit im Bild Modularer Transportraumer als Risszeichnung in PERRY RHODAN 2863

27. Juni 2016

Händler sind dafür bekannt, aus absolut allem ein Geschäft zu machen. Das wird auch in der fernen Zukunft nicht anders sein. Die Mehandor haben diese Geschäftstüchtigkeit – im PERRY RHODAN-Universum – allerdings auf die Spitze getrieben.

So quittieren sie die Tatsache, dass in den letzten Monaten die Zahl der Raumschiffswracks spürbar zugenommen hat, mit dem erhöhten Einsatz ihrer hochflexiblen, auf den Transport von Raumschiffen ausgelegten Gitterraumer. Auf diese Weise können sie als galaktischer Abschleppdienst – auf Kundenwunsch auch mit anschließendem Recycling – aus all dem Übel für sich doch etwas Gutes gewinnen.

Johannes Fischer gewährt in PERRY RHODAN-Band 2863 den Lesern genaueren Einblick in die Technologie dieser modularen Transportraumer. Seit den ersten Entwürfen im Jahr 1311 NGZ hat sich viel getan, und jede Sippe hat ihre eigenen Varianten entworfen. Freundlicherweise hat die Sippe Scerven dem Zeichner Zugang zu ihren Werftunterlagen ermöglicht, so dass er einen Eindruck von einem Raumschiffstyp vermitteln kann, dessen Bedeutung in der nächste Zeit womöglich noch steigt.

Zu sehen sein wird die Risszeichnung im PERRY RHODAN-Roman 2863 »Die Finale Stadt: Unten«, verfasst von Michael Marcus Thurner. Der Roman erscheint am 1. Juli 2016.