Bernd Perplies und »Der Mutantenjäger« In PERRY RHODAN NEO wechselt die Handlung auf den indischen Subkontinent

3. September 2014

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts zeigt sich – bereits in unserer realen Welt – Indien als eine Wachstumsregion ersten Ranges: Zwar gibt es in weiten Teilen des Landes immer noch Millionen von Menschen, die in bitterer Armut leben und Hunger leiden, gleichzeitig gibt es andere Regionen, in denen die Wirtschaft in einem enormen Wachstum ist. Auch in der Welt von PERRY RHODAN NEO zählt der indische Subkontinent zu den Regionen der Erde, in denen viele Umwälzungen stattfinden.

Mit Band 78 wechselt die Handlung der Serie nach längerer Zeit wieder nach Indien. Bernd Perplies verfasste den Roman »Der Mutantenjäger«, der unter anderem in der Millionenstadt Mumbai spielt. Eine wichtige Hauptperson ist Ras Tschubai, der aus Afrika stammende Mutant, der sich in der Metropole vor seinen Häschern verbirgt. Gleichzeitig versucht er, an Aktionen gegen die arkonidischen Besatzer teilzunehmen.

In seinem spannenden Roman wirft der Autor einen faszinierenden Blick in das Innenleben eines Mutanten, dessen Gaben sich grundlegend verändert haben. Gleichzeitig zeigt er mit einem riesenhaften Turm in Mumbai, wie sich die Welt des Jahres 2037 »anfühlen« kann.

»Der Mutantenjäger« erscheint am 12. September 2014:  als gedrucktes Taschenbuch am Kiosk, als E-Book sowie als Hörbuch im Download. Der Roman bildet den sechsten Teil der laufenden Staffel »Protektorat Erde«.