Andreas Eschbach in »Exodus« 34 Eine exklusive Kurzgeschichte des PERRY RHODAN-Gastautors

27. Mai 2016

Die Science-Fiction-Zeitschrift »Exodus«, in der immer wieder auch Mitarbeiter des PERRY RHODAN-Teams publizieren, veröffentlichte ihre Ausgabe 34 – im Mai 2016 wurde sie an die Abonnenten verschickt. In der PERRY RHODAN-Redaktion sind alle einer Meinung: »Exodus« ist eine unverzichtbare Lektüre für alle diejenigen, die gerne SF-Kurzgeschichten lesen und sich für phantastische Kunst begeistern können.

Auch in der Nummer 34 bringt das Magazin für »Science Fiction Stories & phantastische Grafik«, wie es im Untertitel benannt wird, eine Reihe von ausgewählten Erstveröffentlichungen. Autoren, die in diesem Magazin veröffentlicht wurden, gewannen schon mehrere Science-Fiction-Preise.

Besonders spannend: Diesmal ist Andreas Eschbach mit einer exklusiven Kurzgeschichte vertreten. Der PERRY RHODAN-Gastautor steuerte »Acapulco! Acapulco!« bei. Ein wesentlicher Schwerpunkt widmet sich darüber hinaus dem Künstler Markus Vogt und seinem Werk.

Das Magazin umfasst 112 farbige A4-Seiten und erschien im gewohnt edlen Softcoverformat auf Bilderdruckpapier. Der Preis beträgt 12,90 Euro im Inland; wer aus dem Ausland bestellt, muss leider noch die Portokosten tragen.

Weitere Informationen sowie Bestellmöglichkeiten gibt's auf der Internet-Seite des Magazins. Eine ausführliche Besprechung folgt.