»Meist habe ich das Bild vorher im Kopf« – Teil 2 Titelbildzeichner Arndt Drechsler im Interview

3. April 2015

Arndt Drechsler ist einer von vier Titelbildzeichnern, die für die optischen Highlights bei der PERRY RHODAN-Erstauflage sorgen. Mit »Zeitriss« gestaltete der Zeichner nun erstmals einen Jubiläumsband. Für den PERRY RHODAN-Band 2800, der ab dem 17. April 2015 erhältlich ist, musste er gleich doppelte Arbeit leisten, denn dieser Roman erscheint mit zwei unterschiedlichen Titelbildern.

Um mehr Hintergründe über seine Arbeit als Titelbildzeichner zu erfahren, stellte Michael Marcus Thurner einige Fragen an Arndt Drechsler. Das Interview wurde per Mail geführt.

Wegen seiner Länge kommt es in zwei Teilen. Gestern veröffentlichten wir den ersten Teil, heute kommt der zweite.

MPR 2800 - Variant-Cover 1 von Arndt Drechslerichael Marcus Thurner: Sehr präsent auf dem Cover ist Sichu Dorksteiger. Ich muss zugeben, dass ich eher auf sie denn auf Perry achte. Wie schwer ist es denn eigentlich, Perry richtig in Szene zu setzen und nicht in der Gesamtkomposition untergehen zu lassen?

Arndt Drechsler: Schwer ... Weil die Dorksteiger ist einfach geil :-)

Michael Marcus Thurner: Es gibt zu PERRY RHODAN 2800 ein Alternativ-Cover, das neben Rhodan einen sogenannten Tiuphoren zeigt. Von den Mitgliedern dieses Volkes werden wir in Zukunft noch viel hören. Kannst du die beiden Titelbilder vergleichen und sagen, welches auf dich persönlich stärker wirkt?

Arndt Drechsler: Das mit Sichu Dorksteiger!!! Ganz klar. Weil sie einfach schön ist und ich lieber ihr begegnen möchte als dem Tiuphoren.

Michael Marcus Thurner: Was ich bei euch Titelbildzeichnern immer wieder bewundere, ist der Einfallsreichtum, mit dem ihr technische Gegenstände, Raumschiffe, Bauten, Planetenanlagen und so weiter gestaltet. Holst du dir Inspirationen aus technischen Fachbüchern oder stöberst du mal gerne im Internet? Gibt es Fotografen oder Künstler, deren Werke du besonders schätzt?

Arndt Drechsler: Die Raumschiffe fotografiere ich, wenn sie über mein Haus hinweg fliegen, sonst ist das Meiste aus meiner Fantasie. Aber natürlich wird man auch immer unbewusst von anderen Kollegen beeinflusst. Ich schätze so viele, da kann ich gar nicht alle aufzählen.

MiPR 2800 - Variant-Cover 2 von Arndt Drechslerchael Marcus Thurner: Du arbeitest nicht nur für die PERRY RHODAN-Erstauflage, sondern auch für andere Serien beim Bastei-Verlag, für Heyne oder auch für Kleinverlage. Mir fällt auf Anhieb die Serie »Heliosphere 2265« von Andreas Suchanek ein, die du seit Anbeginn graphisch mitgestaltest. Arbeitest du bei Kleinverlagen aus Spaß an der Freud mit, genießt du dort eine größere künstlerische Freiheit?

Arndt Drechsler: Ich arbeite, weil die Malerei mein Leben ist und mir diese Themen halt furchtbar viel Spaß machen.

Michael Marcus Thurner: Zum Abschluss lass uns noch ein bissl vorausschauen: Wo siehst du dich selbst in fünf Jahren? Wirst Du weiterhin für PERRY RHODAN arbeiten? Hast du Ambitionen, auch international tätig zu werden?

Arndt Drechsler: Also, ich hoffe sehr, dass ich in fünf Jahren noch für Perry tätig sein darf! Am liebsten wären mir die nächsten 30 Jahre. Denn PERRY RHODAN war ja von Anfang an mein Hauptziel, also schon seit 35 Jahren.

International tätig … warum nicht? Aber, wie gesagt, eigentlich konzentriere ich mich lieber auf die Dork… äh, die PERRY RHODAN-Serie.