»Expedition der Todgeweihten« erscheint am 22. März 2013 Peter Terrid schließt eine Lücke in der PERRY RHODAN-Serie

12. März 2013

Im PERRY RHODAN-Planetenroman mit der Bandnummer 23 gehen wir zurück in die Frühzeit der PERRY RHODAN-Serie, in das Jahr 2326 alter Zeitrechnung (und zur Handlungszeit von Heftroman 150). Gerade ist bekannt geworden, dass das Geisteswesen ES flieht und seine Heimat Wanderer vernichtet. Dadurch steht den Menschen die lebensverlängernde Zelldusche nicht mehr zur Verfügung.

Als Ersatz bietet ES fünfundzwanzig Zellaktivatoren – fünfundzwanzig lebensspendende Geräte für 200 Personen. Wie reagieren jene, die in der »zweiten Reihe« stehen und damit rechnen müssen, keinen Aktivator zu erhalten? Harren und hoffen sie? Betteln sie? Oder resignieren sie und treten still und heimlich von der galaktischen Bühne ab?

Diesen Fragen widmet sich Peter Terrid. Rückblenden in das Jahr 2326 geben Aufschluss über die Entscheidungen der betroffenen Personen, die in der PERRY RHODAN-Serie nie beschrieben wurden. 74 Jahre später macht sich Reginald Bull mit drei Nachfahren der früheren Gefährten auf die Suche …

Ursprünglich erschien der Roman »Expedition der Todgeweihten« bereits im Jahr 1980. Jetzt wird er in Form eines Taschenheftes unter demselben Titel erneut veröffentlicht.

Die Bearbeitung übernahm wieder Rainer Nagel, der auch ein sachkundiges Nachwort verfasste. Das Titelbild stammt erneut von Dirk Schulz.

»Expedition der Todgeweihten« kommt am Freitag, 22. März 2013, in den Handel. Das Taschenheft umfasst 160 Seiten und kostet 3,90 Euro (in Österreich sind es 4,50 Euro, in der Schweiz 7,60 Franken).