»Der Fluch der Kosmokratin« – eine klare Empfehlung Werkstattbericht von Hubert Haensel

20. Oktober 2015

Der PERRY RHODAN-Silberband 132 »Der Fluch der Kosmokratin« erscheint im November 2015. Die Arbeiten am Manuskript habe ich im Juli fertiggestellt, und nun greifen alle anderen Arbeitsschritte Hand in Hand bis hin zur Auslieferung.

Silberband 132: »Der Fluch der Kosmokratin«Wenn ich noch einmal alles Revue passieren lasse, muss ich sagen, dass dieses Buch nicht nur die ideale Auffrischung für alle gestandenen »Altleser« ist, sondern ein guter Einstiegsband für alle, die gern PERRY RHODAN kennenlernen und zum Fan werden möchten. Natürlich ebenso zur Fannin – oder heißt es sinnvollerweise »zum weiblichen Fan?«

Immerhin verrät schon der Titel »Der Fluch der Kosmokratin«, dass wir es mit einer weiblichen Hauptperson zu tun haben. Bitte als Neuling nicht spontan fragen »Was ist eine Kosmokratin?«, denn das erklärt sich aus der Handlung sehr schnell von selbst.

Auf jeden Fall sind in diesem Silberband 132 zwei Handlungsebenen enthalten, und das macht es leicht, einen ersten umfassenden Überblick zu erhalten.

Da ist zum einen Perry Rhodan an Bord des größten terranischen Fernraumschiffs, das jemals gebaut worden ist, der BASIS (sehr viel größer als beispielsweise die ENTERPRISE). Eigentlich führt die BASIS eine Flotte von rund zwanzigtausend Raumschiffen an, doch bis auf einige wenige Schiffe sind alle verschwunden. Würden wir uns nicht im Weltraum befinden, könnte man sagen: in alle Winde verstreut.

Wie es dazu kam? Im Bereich des Frostrubins, eines noch rätselhaften kosmischen Objekts, dreißig Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt, ist eine wahrhaft gigantische Flotte aus Millionen Raumschiffen erschienen, die Endlose Armada. Der erste Kontakt verläuft leider nicht so, dass gleich alle Fragen geklärt werden könnten. Vielmehr wird die Galaktische Flotte zur Flucht gezwungen, und der einzige Ausweg führt durch den Frostrubin.

Seitdem befindet sich die BASIS in einer fremden Galaxis, in der vor ewiger Zeit eine Katastrophe stattgefunden haben muss. Perry Rhodan sucht den Kontakt zu seiner verschollenen Flotte, wird aber mit den Armadaschmieden und deren Machtstreben konfrontiert – und läuft eines »kleinen« Fehlers wegen Gefahr, sich selbst zu verlieren und zur unberechenbaren Gefahr für die eigene Besatzung zu werden ...

Die andere Handlungsebene lässt uns einen Blick ins heimische Solsystem werfen. Wir lesen vom wiederentstandenen Viren-Imperium und hören außerdem Neues von ES, dem Unsterblichen auf EDEN II. Mit dem Viren-Imperium tritt die abtrünnige Kosmokratin Vishna auf den Plan, die damit droht, die Erde und den Mond zu zerstören und sich die Menschen zu unterwerfen.

Sehr schnell wächst Widerstand. Aber das Projekt Zweiterde, das Vishna täuschen soll, zeigt Probleme auf, mit denen niemand rechnen konnte ...

Das klingt geheimnisvoll und spannend. Und wegen des Erscheinungstermins Anfang November halte ich das Buch für das ideale Weihnachtsgeschenk für alle Fans und vor allem die Noch-nicht-Fans. Zu dem Zeitpunkt werde ich bereits die Arbeiten am Manuskript des Folgebuchs abgeschlossen haben. Der Lesestoff geht also nicht aus. Und wer seine Weihnachtsgeschenke schon im November beisammen hat, kann den Feiertagen in aller Ruhe entgegensehen.

Hubert Haensel