»Das Schwarze Auge« erhielt den Deutschen Phantastik Preis 2014 Die Preise wurden auf dem BuchmesseCon in Dreieich verliehen

16. Oktober 2014

Im Rahmen des BuchmesseCons in Dreieich – die Stadt liegt südlich von Frankfurt – wurde am Samstag, 11. Oktober 2014, der Deutsche Phantastik Preis 2014 verliehen. Dabei handelt es sich um einen Publikumspreis; es wird online abgestimmt. Die Live-Moderation gestalteten der ehemalige PERRY RHODAN NEO-Autor Hermann Ritter sowie Mike Hillenbrand, den viele Leser als Moderator des PERRY RHODAN-WeltCons 2011 kennen.

Gewonnen hat in der Rubrik »Bester deutschsprachiger Roman« die Autorin Ann-Kathrin Karschnick mit »Phoenix – Tochter der Asche« (erschienen bei Papierverzierer). Für das »beste deutschsprachige Romandebüt« wurde die Autorin Gaby Wohlrab und ihr Werk »Eldorin – Das verborgene Land« (Verlag Vier Raben) ausgezeichnet. Zum »besten internationalen Roman« wurde Terry Pratchett und der aktuelle Roman »Dunkle Halunken« gewählt.

Bei der »besten deutschsprachigen Kurzgeschichte« siegte Miriam Schäfer mit »Claire«. Ihre Geschichte erschien in der Sammlung »Weltentor 2013 Mystery« aus dem Noel-Verlag. Bei der Rubrik »bester Grafiker« war zwar Arndt Drechsler, einer der PERRY RHODAN-Titelbildkünstler, ebenfalls nominiert; es gewann aber Mia Steingräber.

Zum zweiten Mal hintereinander landete nicht PERRY RHODAN auf dem Siegertreppchen für »Beste Serie«. Zum wiederholten Mal stimmten die Fantasy-Fans eifriger ab und platzierten die Rollenspiel-Serie »Das schwarze Auge« auf Platz eins.

Die PERRY RHODAN-Redaktion gratuliert den Machern des gigantischen Rollenspiel-Universums zu diesem Preis!