»Andromeda« - Sonderausgabe zu PERRY RHODAN Der Science-Fiction-Club Deutschland e.V. veröffentlicht ein Magazin zur Serie

7. Oktober 2011

Unter dem Titel »Fiktion in Serie - 50 Jahre PERRY RHODAN« veröffentlichte der Science-Fiction-Club Deutschland e.V. die Nummer 151 seines Fanzines »Andromeda«. Pünktlich zum fünfzigsten Geburtstag der PERRY RHODAN-Serie widmet sich der Club also der größten Science-Fiction-Serie der Welt.

Zitat aus dem Informationsschreiben: »Es ist bei weitem keine unreflektierte Jubelnummer, sondern eine kritische Auseinandersetzung, aber zugleich auch eine respektvolle Würdigung der Leistung derer, die hinter der Serie stehen und standen. Es ist ein Magazin nicht nur für hartgesottene Fans, sondern für alle, die sich mit der Serie PERRY RHODAN schon beschäftigen oder mehr beschäftigen wollen.«

Marianne Ehrig, die als Marianne Sydow lange Zeit an der Serie mitgeschrieben hat, beschreibt zum Beispiel, wie der Heftroman nach Deutschland gekommen ist und warum der Science Fiction in einigen Kreisen der Literaturkritik immer noch der Geruch des Trivialen anhaftet. Kees van Toorn erzählt über seine Arbeit als Übersetzer von PERRY RHODAN.

Dazu kommen Beiträge über den Schriftsteller William Voltz, ein geplantes PERRY RHODAN-Rollenspiel und die ATLAN-Serie; ebenso finden sich in dem Magazin zahlreiche Fotos aus fünf Jahrzehnten.

»Fiktion in Serie« spannt einen Bogen von 1961 bis in die Gegenwart. Jede Dekade wird einzeln betrachtet; nicht nur wichtige Ereignisse in der Serienhandlung, sondern auch aus der realen Welt werden aufgezeigt. Über das ganze Heft verteilt finden sich als »Streiflichter« eine Vielzahl von Zitaten aus und zu PERRY RHODAN.

Das Heft hat 136 Seiten im A4 Format und kostet 7,90 Euro. Es kann über Andreas Kuschke bezogen werden. Einfach eine E-Mail an jaktusch@sfcd.eu senden - und die Lieferung erfolgt auf Rechnung zuzüglich Versandkosten als Büchersendung. Mitglieder des Vereins erhalten das Heft im Rahmen ihres Mitgliedsbeitrages.