Logbuch: Die Gemeni kommen

27. April 2017

Besucher von fremden Welten erreichen die Erde – das ist in der Science Fiction kein ungewöhnliches Thema. Auch in der PERRY RHODAN-Serie wurden »First Contact«-Geschichten schon in mehreren Romanen variiert. Der Besuch der Gemeni aber, der in den nächsten drei Romanen vorgestellt wird, ist anders als das, was man bislang zu kennen glaubte.

Das zeigt sich gleich im ersten Band der Trilogie. In »Das gestohlene Raumschiff« erzählt Michael Marcus Thurner von Yeto, einem schwerkranken Jungen. In Terrania City ringt er um sein Leben, unterstützt von seinen Eltern sowie Robotern und medizinischen Fachkräften. Durch einen Zufall kommt er in Kontakt zu einer außerirdischen Lebensform, die nicht nur sein Leben verändert. 

Mich hat der Roman des Wiener Kollegen fasziniert. Nicht nur deshalb, weil er eindrucksvolle Blicke in das Alltagsleben von »ganz normalen« Terranern wirft, sondern weil er die Leser auch an dem Besuch von Außerirdischen teilnehmen lässt, der sich in kein bekanntes Schema einordnen lässt. Sein Roman kommt am 28. April 2017 in den Handel, er hat die Bandnummer 2906.

Weiter geht es am 5. Mai 2017. Es ist der erste Roman, den Susan Schwartz als neue Teamautorin für die PERRY RHODAN-Serie verfasst hat, er hat die Bandnummer 2907, und er trägt den Titel »Der Spross YETO«. Was ein Spross ist, möchte ich an dieser Stelle noch nicht verraten – das macht die Autorin in ihrem Roman auf gewohnt unterhaltsame Weise. 

Sie schildert die weiteren Begegnungen von Menschen mit den »neuen« Aliens, die ganz unterschiedlich ablaufen. Es gibt Konflikte, es entwickeln sich Freundschaften, und es eröffnen sich für manche Menschen große Überraschungen. Wie viele Lebewesen kann man an Bord eines Raumschiffes gehen lassen, was erleben sie dort, wie verhalten sie sich unter besonderen Bedingungen?

Ein Thema, das im Zusammenhang mit den Gemeni immer wichtiger wird, ist übrigens die Unsterblichkeit. Ohne ins Detail gehen zu wollen: Auf einmal bekommen die Menschen auf der Erde ein Angebot, das die meisten Terraner kaum ausschlagen würden ...

Den Abschluss der Trilogie schrieb Kai Hirdt; sein Roman »Das Gesetz der Gemeni« erscheint am 12. Mai 2017. Der Autor beleuchtet die weiteren Begegnungen zwischen Menschen und Gemeni, er zeigt aber vor allem auch die »Schattenseiten« der seltsamen Wohltäter, die aus einer weit entfernten Galaxis kommen.

Seine Protagonisten sind Agenten, die klaren Aufträgen folgen und ein fremdes Raumschiff auf ihre Weise erforschen. Dass dieses Raumschiff in gewisser Weise zu leben scheint, macht den Kontakt nicht unbedingt einfacher ... Aber es wird klar, dass mit den Gemeni viele Überraschungen verbunden sind, die man noch nicht klar einschätzen kann.

Schon jetzt kann ich ankündigen, dass nach dieser »Gemeni-Trilogie« das Thema noch lange ausgeschöpft ist. Das originelle Alien-Volk der Gemeni wird uns im Verlauf der nächsten Monate noch einige Male beschäftigen. Die weiteren Romane entstehen bereits – aber jetzt kommt erst einmal die Trilogie in den Handel.