Die Woche der Splitter-Tipps (Teil 4) »Comanche 15 – Red Dust Express« von Rouge und Greg

9. August 2012

Der Abschluss der gelungenen »Comanche«-Serie

Zu den modernen Klassikern der Comic-Geschichte gehören Western-Comics wie »Leutnant Blueberry« oder »Comanche«. Beide Serien prägten in den 70er-Jahren die Szene, bis heute gelten sie als wegweisend für zahlreiche andere Comics. Umso schöner finde ich, dass sich der Splitter-Verlag in einer hervorragenden Edition der Serie »Comanche« angenommen hat.

In den Jahren 2009 bis 2011 veröffentlichte der Verlag jene zehn »Comanche«-Bände, die von dem Texter Greg und dem Zeichner Hermann stammten. Die hervorragend geschriebenen und realitätsnah gezeichneten Western-Geschichten wurden in schönen Hardcover-Bänden präsentiert, mit ergänzendem Material und zusätzlichen Comic-Seiten, die man hierzulande zuvor in dieser Qualität nie zu sehen bekam.

Bereits bei dieser Veröffentlichung kam die Frage auf, ob Splitter die Serie nach den ersten zehn Bänden fortsetzen könnte. Hermann stieg in den 80er-Jahren nach dem zehnten Abenteuer aus, danach war Michel Rouge ab den 90er-Jahren für die Optik der Serie verantwortlich. Nach dem Tod des Erfinders und jahrelangen Texters Greg im Jahr 1999 gab es darüber hinaus mit Rodolphe einen neuen Autor.

Mit »Red Dust Express« und damit dem Band 15 liegt jetzt der vorläufige Abschluss der Serie vor. Noch einmal tritt die Mannschaft der »Triple-Six«-Ranch gegen Bösewichter an, noch einmal wird gekämpft, und noch einmal muss sich der Revolverheld Red Dust mit schießwütigen Verbrechern anlegen. Schüsse fallen, Dynamit explodiert, Pferde gehen durch – das komplette Programm einer großen Western-Geschichte wird aufgefahren.

Selbstverständlich trifft man als Leser alle Figuren wieder, die in den bisherigen Bänden der »Comanche«-Serie eine Rolle spielten. Sie tragen unverändert die Kleidung, die sie seit den ersten Bänden als optisches Kennzeichen haben, und sie verhalten sich auch nicht grundlegend anders als im ersten Band der Serie.

Insofern ist »Red Dust Express« ein letztes Mal ein Blick in das »Comanche«-Universum, der mir als Leser gut gefallen hat. Rodolphe, der neue Texter, ist nicht so gut wie Michel Regnier alias Greg, der die Serie erfunden hat; er macht seinen Job aber sehr ordentlich. Die Dialoge sind überzeugend, die Action ist gut in Szene gesetzt. Ähnliches gilt für Michel Rouge: Obwohl er einige Details im Gegensatz zu seinem Vorgänger unterschiedlich darstellt, ist seine Arbeit gelungen.

»Red Dust Express« ist erneut klassische Western-Unterhaltung, die nahezu perfekt umgesetzt ist. Die Meisterschaft der »Comanche«-Klassiker erreichen Greg und Rouge nicht; damit war allerdings auch nicht zu rechnen. Als Western-Fan muss man diesen Band aber auf jeden Fall haben.

»Red Dust Express« umfasst 48 Seiten im Hardcover und kostet 13,80 Euro. Mithilfe der ISBN 978-3-86869-271-6 gibt's den Band im Comic-Fachhandel, er kann ebenso im Buchhandel oder bei Versendern wie amazon.de bestellt werden.

Wer sich einlesen mag, schaue sich die Leseprobe auf der Splitter-Homepage an ...

 

Klaus N. Frick
 

 

Comanche 15
Greg/Rouge, Michel
Splitter Verlag GmbH & Co. KG
ISBN/EAN: 9783868692716