Die Redaktion empfiehlt: »Somniavero« von Anja Stürzer Zeitreise-SF in fünf kurzweiligen Mini-Büchern

19. Februar 2013

Wer von dem Science-Fiction-Roman »Somniavero« noch nichts gehört hat, braucht sich nicht zu grämen: Er kam 2011 in dem kleinen, aber feinen Verlag mixtvision heraus und richtet sich in erster Linie an Kinder und Jugendliche.

Aber er macht Spaß – vor allem, wenn man ihn in der ursprünglichen Version in die Hände bekommt. Dabei handelt es sich um fünf kleine Taschenbücher, die in einer schönen Papphülle stecken. Jedes kleine Taschenbuch umfasst rund 60 Seiten, und jedes beleuchtet eine eigenständige Erzählperspektive. Gemeinsam ergeben sie einen Roman. Der Untertitel »Eine Geschichte, fünf Blickwinkel« passt hundertprozentig.

Das komplette Taschenbuch kam im Januar 2013 in den Handel, ist also brandneu: Die Geschichte wird hier in einem einzigen Band abgedruckt, der 216 Seiten stark ist. An der Geschichte von »Somniavero« ändert sich selbstverständlich nichts, und so kann ich diesen Zeitreise-Roman für junge Leser an dieser Stelle empfehlen – nicht nur Kindern oder Erwachsenen, die selbst Kinder haben, sondern auch Erwachsenen, die einfach Lust auf einen gut erzählten und kurzweiligen Science-Fiction-Roman haben.

Ausgangspunkt ist das Jahr 2031, das Abenteuer beginnt unweit der Ostsee. Eine Gruppe von Zeitreisenden, die aus dem 22. Jahrhundert kommen, urlaubt ausgerechnet in Mecklenburg. Doch ein seltsamer Mann, der finster wirkende Dr. Paulus, ist auf der Spur der Zeitreisenden. Aufgrund einiger Pannen bleibt ein Junge namens Jochanan im Jahr 2031 zurück. Mithilfe von Merlin, einem neuen Freund, schlägt er sich nach Berlin durch, taucht dort unter und versucht, den Weg zurück in die eigene Zeit zu finden. Dabei hilft ihm unter anderem Akascha, eine »Illegale«: Sie ist ein Flüchtlingsmädchen, das sich in Berlin vor der Polizei versteckt.

Das Buch richtet sich in erster Linie an Kinder, denen eine Reihe von gesellschaftlichen Themen vermittelt werden – allerdings ohne erhobenen Zeigefinger und in eine rasant erzählte Geschichte verpackt. Die Welt des 22. Jahrhunderts ist düster, mit einer knallharten Trennung zwischen armen und reichen Menschen, mit einer völlig zerstörten Umwelt und rigiden Gesetzen.

Aber auch das Jahr 2031 wirkt nicht schön: Zwar ist die Technik weiter vorangeschritten, aber es gibt Klimaflüchtlinge und wachsende Mauern zwischen den einzelnen Wohnvierteln. Und letztlich hat der finster wirkende Dr. Paulus nichts anderes vor, als mit den Mitteln der Zukunft seine zerstörte Gegenwart zu reparieren ...

Verfasst wurde »Somniavero« von der jungen Schriftstellerin Anja Stürzer; die Grafikerin Julia Dürr illustrierte das Buch. Während ich die Geschichte flott und witzig finde, gefallen mir die »krakeligen« Zeichnungen allerdings nicht so gut. Das stört aber nicht, denn die Story überzeugt, und die Autorin verzichtet bei aller Moral auf jegliche Belehrung.

»Somniavero« ist die Lektüre wert – die neue Taschenbuch-Ausgabe gibt es für 7,95 Euro. Mithilfe der ISBN 978-3-939435-73-0 kann der Roman überall im Buchhandel bestellt werden, selbstverständlich auch bei Versendern wie amazon.de. Es gibt ihn ebenso als E-Book, unter anderem für den Kindle. Als E-Book kostet »Somniavero« nur 4,99 Euro.

Klaus N. Frick
 

 

Somniavero
Stürzer, Anja
Mixtvision Mediengesellschaft mbH.
ISBN/EAN: 9783939435730