Die Redaktion empfiehlt: »Gott bewahre« von John Niven Wenn der Gottessohn zurückkehrt ...

25. Mai 2012

Gute Science Fiction geht meist von einer Prämisse aus: »Was wäre wenn?« Das vorliegende Buch nimmt ebenfalls eine entsprechende Prämisse, entzieht sich aber jeglicher Genre-Eingrenzung. Es stellt sich die Frage: »Was wäre, wenn Gott seinen Sohn erneut zur Erde schicken würde - und zwar in der heutigen Zeit?«

Von dieser Überlegung ging der Schriftsteller John Niven aus, und er beantwortet sie auf originelle Art und Weise. Sein Roman »Gott bewahre« erschien im Sommer 2011 in deutscher Sprache und ist eine unglaubliche Satire auf Medien, religiösen Wahn, Politik und Verfolgungswahn. Strenggläubige Christen könnten an dem Buch starken Anstoß nehmen, weshalb ich an dieser Stelle gleich mal warnen möchte - andererseits nimmt der Autor das Christentum ziemlich ernst und verurteilt nur dessen Auswüchse.

Doch erst einmal der Reihe nach: Der Roman beginnt im Himmel, wo eigentlich alle ziemlich locker sind. Es wird gekifft, die Engel hängen eher lasch herum, und Jesus Christus spielt mit Jimi Hendrix zusammen E-Gitarre. Das alles ändert sich, als Gott von einem Angelausflug zurückkommt - was für ihn eine Woche war, waren für die Menschen auf der Erde rund 400 Jahre. Und als Gott sieht, was in diesen vier Jahrhunderten aus dem blauen Planeten geworden ist, beschließt er, noch einmal seinen Sohn zu senden und der Menschheit eine letzte Chance zu geben ...

So kommt Jesus erneut auf die Erde, landet in New York, wo er sich in der Gosse mit Obdachlosen, Drogenabhängigen und Alkoholikern abgibt und ihnen seine Liebe schenkt. Den Auftrag seines Vaters, die Menschheit auf einen besseren Pfad zu bringen, will er verwirklichen, aber er weiß nicht wie. Bis er auf die entscheidende Idee kommt: Wenn er an einer Fernsehsendung teilnimmt und diese gewinnt, werden Millionen auf ihn aufmerksam - und dann kann sich seine Saat der Liebe weiter ausbreiten.

Das amerikanische Pendant zu »Deutschland sucht den Superstar« und anderen Senderformaten wird von John Niven in völlig überzogener, aber wahrscheinlich trotzdem realitätsnaher Weise geschildert. Koksende Moderatoren, ein überdrehtes Publikum, Eifersüchteleien - vor allem im Mittelteil ist der Roman eine knallige Mediensatire, die sich selbst nicht sonderlich ernst nimmt.

Der Roman ist unterm Strich nämlich sehr ernsthaft und moralisch. Zwar wimmelt es in »Gott bewahre« von Kraftausdrücken, Bemerkungen über Geschlechtsverkehr und Stuhlgang sowie gehässigen Aussagen zur christlichen Religion, dennoch geht es um ein konservatives Thema: Wenn sich die Menschen auf moralische Werte beziehen, wenn sie ihre Mitmenschen achten und lieben, wenn ihnen Religionen, sexuelle Orientierung oder »Rasse« egal wären, dann hätte - vielleicht - dieser Planet tatsächlich eine Chance.

Selbstverständlich ist »Gott bewahre« über weite Strecken sehr lustig; aberwitzige Ideen wechseln sich mit schrägen Dialogen und absurden Situationen ab. Beim Lesen musste ich oftmals grinsen, darüber hinaus war ich sehr angetan von dem Roman: Er liest sich unglaublich leicht, man frisst sich geradezu durch die Seiten und wird von einem flott geschriebenen Kapitel zum nächsten getrieben.

Ist das Science Fiction? Nein, natürlich nicht. Aber »Gott bewahre« erweist sich als ein Roman, der eine »Was wäre wenn«-Frage sehr engagiert bis zum bitteren Ende und zu einem nachgeschobenen Happy-End führt. Es ist kein antireligiöser Roman, es ist eine Satire auf den westlichen Lebensstil, und es ist vor allem großartige Unterhaltung!

Der Roman ist als gebundenes Buch mit Schutzumschlag im Heyne-Verlag erschienen und umfasst 400 Seiten. Als Hardcover kostet er 19,99 Euro und kann mithilfe der ISBN 978-3-453-67597-1 in jeder Buchhandlung bestellt werden.

Ebenfalls gibt es eine Hörbuch-Version des Romans, die in Form einer CD-Box angeboten wird. Die sechs CDs liest Gerd Köster, die Laufzeit beträgt 420 Minuten. Mithilfe der ISBN 978-3-8371-0912-2 gibt es die Box überall im Buchhandel; sie kostet 19,99 Euro.

Sowohl die gebundene Ausgabe als auch die Hörbuch-Version kann bei den meisten Versandhändlern bestellt werden, unter anderem bei Amazon.de. Selbstverständlich gibt es auch eine E-Book-Variante, unter anderem für den Kindle. Als Kindle-Version kostet der Roman 15,99 Euro.

Hier geht's zur Leseprobe.

Klaus N. Frick
 

 

Gott bewahre
Niven, John
Random House Audio
ISBN/EAN: 9783837109122
Gott bewahre
Niven, John
Heyne, Wilhelm Verlag
ISBN/EAN: 9783453675971