Die Redaktion empfiehlt: »Die Drohnen des Monsieur Leclerq« von Tom Hillenbrand Neuer Blick in die »Drohnenland«-Welt

29. April 2016

Um es vorwegzunehmen: Das Buch, das ich kurz empfehlen möchte, ist nur als E-Book erschienen. Es gibt keine gedruckte Version davon – angesichts des Umfangs von rund vierzig Seiten wäre es sowieso recht dünn. Aber ich empfehle es jenen Lesern, die einen spannenden Blick in die nahe Zukunft mögen.

Es handelt sich um die Kolumnensammlung »Die Drohnen des Monsieur Leclerq«, die der Autor Tom Hillenbrand verfasst hat. Hillenbrand veröffentlichte 2014 den Science-Fiction-Krimi »Drohnenland«, den ich mit großer Begeisterung gelesen habe. Der Roman erhielt sowohl den renommierten Friedrich-Glauser-Preis von den Krimi-Profis und den Kurd-Lasswitz-Preis der Science-Fiction-Schaffenden. Mit seinen Kolumnen bleibt Hillenbrand in dieser Welt der nahen Zukunft, die er für »Drohnenland« geschaffen hat, vertieft sie aber in sehr kurzen Geschichten.

Seine Hauptfigur ist Dae Jung Leclerq, der in Brüssel für die Firma Balduin Communications aktiv ist. Im internationalen Medien- und Markengeschäft konferiert der junge Mann ständig mit internationalen Partnern, während er sich in Brüssel im Privatleben mit den Auswirkungen übermoderner Technik herumschlagen muss. Er geht ins »Globoskop«, einen angesagten Club, in dem Hologramme tanzen, er bezahlt mit 500-Euro-Münzen, streitet sich mit Assistenzsystemen herum und klettert im Urlaub – virtuell natürlich – auf den 26 Kilometer hohen Mons Olymp auf dem Mars.

Die kurzen Geschichten, die in einem gedruckten Buch nie länger als drei Seiten wären, erschienen in der deutschsprachigen Ausgabe des Technologiemagazins »Wired« und liegen nun erstmalig gesammelt vor, ergänzt durch einen neuen Text. Sprachlich sind sie präzise, jede Story enthält eine schöne Science-Fiction-Idee.

Manche Geschichten sind banal, zielen aber auf eine originelle Pointe hin. Manche Geschichten bringen einen zum Nachdenken. Unterhaltsam sind sie allesamt, gelungene Science Fiction sowieso. Sie machen vor allem klar, dass die Welt von »Drohnenland« eigentlich noch lange nicht zu Ende erzählt ist.

Das E-Book »Die Drohnen des Monsieur Leclerq« erschien bei Prinn & Junzt, hat die ISBN 978-3-981-70083-1, umfasst rund 40 Seiten und kostet 1,49 Euro. Zu beziehen ist es bei allen gängigen E-Book-Shops – unter anderem bei Amazon.
 

Klaus N. Frick