Die Redaktion empfiehlt: »Die besten Geschichten« von Kari Korhonen Ein neuer Disney-Star, der überzeugt

30. Oktober 2014

Seit meiner Kindheit mag ich die Geschichten um Donald Duck, seinen reichen Onkel Dagobert und seine frechen Neffen Tick, Trick und Track. Ich bin gewissermaßen ein »Altfan«, der immer wieder gern die alten Geschichten liest, es sich aber nicht nehmen lässt, gelegentlich neue Zeichner und Autoren und deren Werke zu betrachten.

Wie es sich gehört, habe ich die »Barks Edition« daheim stehen, weil ich tatsächlich Carl Barks nach wie vor für den besten aller Entenzeichner halte. Mit vielen der neueren Entenhausen-Comics kann ich nichts anfangen; vor allem die Disney-Versionen aus Italien mag ich nicht sonderlich.

Trotzdem habe ich mir in den vergangenen Jahren die Bände der »Hall Of Fame« gekauft, in der neue Zeichner präsentiert wurden, ebenso die Reihe »Die besten Geschichten von ...«, die ebenfalls aktuelle Zeichner vorstellt. Richtig gut gefallen hat mir jetzt der fünfte Band, der sich dem finnischen Künstler Kari Korhonen widmet.

Der kleinformatige Hardcover-Band enthält auf 192 Seiten insgesamt 17 Geschichten; sechs von ihnen sind deutsche Erstveröffentlichungen. Da ich die »Micky Maus«-Hefte nicht lese, ist mir sowieso egal, ob die Geschichten hierzulande neu sind – entscheidend ist die Qualität. Und die ist bei den Bildern wie den Texten durchaus gegeben.

Der Zeichner ist Jahrgang 1973, kommt also gut zwei Generationen nach dem klassischen Carl Barks. Man merkt den Zeichnungen an, wie sehr Korhonen von den Klassikern geprägt worden ist. Wenn er Donalds Auto zeigt oder die Familie Duck auf große Expeditionen schickt, wirkt es so, als seien die Geschichten vom Meisterzeichner persönlich. Gleichzeitig aber erzählt Korhonen neu und pfiffig, und seine Zeichnungen wirken stets dynamisch und schnell; was er liefert, ist kein purer Abklatsch, sondern eine Verbeugung vor der Tradition.

Das zeigt sich vor allem bei den Geschichten, die das klassische Sujet originell variieren: Donald muss sich mit einem Ausbrecher herumschlagen, der ihm zufällig ähnlich sieht. Er versucht sich in allerlei Berufen, an denen er – wie nicht anders zu erwarten – dann spektakulär scheitert. Und er muss sich den Tücken des Valentinstages ebenso stellen wie den Erwartungen seiner Dauer-Freundin Daisy.

Darüber hinaus werden in dem Buch einige Geschichten veröffentlicht, die aus der Jugend Donalds sind: Donni Duck ist gewissermaßen die kindliche Version des erwachsenen Helden, angeblich wurde diese Figur von Kari Korhonen entwickelt. Die Stories sind amüsant und pointiert: Donni ist ein stets zu Streichen aufgelegter kleiner Junge, dem auch die Erwachsenen nie böse sein können.

Das Buch ist eine gelungene Mixtur aus spannenden und witzigen Geschichten, die durch die Bank abwechslungsreich sind. Es liefert einige Hintergründe zu dem Zeichner: ein Interview ebenso wie Skizzen, die demonstrieren, wie die Geschichten entstehen. Für meinen Geschmack hätte das sogar ausführlicher sein können.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. In der kurzen Reihe der »besten Geschichten von ...« ist es der bislang beste Band. Wer sich mit der Familie Duck und ihren Abenteuern anfreunden kann, sollte auf jeden Fall einen Blick in das Buch werfen – man stellt mit Überraschung fest, dass es auch heutzutage noch richtig gute Duck-Geschichten zu entdecken gibt.

Erschienen ist das Buch in der Ehapa Comic Collection; es kostet 22 Euro. Mithilfe der ISBN 978-3-7704-3673-6 kann man es in jeder Buchhandlung beziehen, ebenso bei Versendern wie Amazon; der Comicfachhandel hat es sicher verfügbar.
 

Klaus N. Frick

 

Die besten Geschichten von Kari Korhonen
Korhonen, Kari
Ehapa Comic Collection
ISBN/EAN: 9783770436736