Die Redaktion empfiehlt: »Der Incal, Bände 1 bis 6« von Alexandro Jodorowsky / Moebius Abgefahrener Science-Fiction-Klassiker

3. Mai 2013

Zu den Comics, die für die 80er-Jahre absolut typisch sind, gehört »Der Incal«. Selten zuvor und danach wurde Science Fiction in einer derart künstlerischen und zugleich schrägen Mixtur präsentiert – seit seinem ersten Erscheinen gilt der Comic als moderner Klassiker. Mit ihm wurde der Texter Alexandro Jodorowsky einem größeren Publikum bekannt, während Jean Giraud alias Moebius als Künstler wohl seinen Zenit erreichte.

Bekannt wurde »Der Incal« im deutschsprachigen Raum ursprünglich unter dem Titel »John Difool«, zuerst erfolgte die Veröffentlichung als Album im Carlsen-, dann im Feest- sowie im Ehapa-Verlag. Jetzt liegt eine absolut gelungene Neuausgabe des Splitter-Verlags vor: alle sechs Alben im Hardcover-Format, mit ergänzenden redaktionellen Seiten sowie beeindruckender Druckqualität.

Worum es in der Geschichte geht, lässt sich so einfach gar nicht zusammenfassen. Sie spielt in einer weit entfernten Zukunft, in der sich die Menschheit offenbar über zahlreiche Planeten ausgebreitet und in verschiedene Kulturen zersplittert hat. In einer Megastadt von unglaublichen Ausmaßen wird der Privatdetektiv John Difool – ein eher drittklassiger Held – in ein Geschehen verwickelt, das nicht nur sein Leben verändert, sondern auch das von vielen anderen Menschen und Aliens.

Er wird mit unglaublichen Monstern konfrontiert, entwickelt sich zu einer Art Messias für die Bewohner besiedelter Planeten, erlebt eine Revolution mit und erfährt, dass er ein Auserwählter ist. Neben ihm agieren eine aufrecht gehende Ratte, zwei wunderschöne Frauen, ein Junge und ein ehemaliger Killer – Stück um Stück wächst eine Reisegruppe zusammen, die am Ende der sechs Comics buchstäblich das Universum rettet.

Wer noch nie vom »Incal« gehört hat, für den dürfte diese Zusammenfassung höchst seltsam klingen. In der Tat ist die Geschichte derart abgefahren, dass man sich manche inhaltliche Wendung nur damit erklären kann, dass der Autor stellenweise in anderen Sphären unterwegs war.

Alexandro Jodorowsky ist Jahrgang 1930, stammt ursprünglich aus Chile und lebte im Lauf der Jahrzehnte mal in Mexiko, mal in Frankreich. Er drehte experimentielle Filme und schrieb Romane; bekannt wurde er vor allem als Comic-Autor. Dass er sich daneben mit eher esoterischen Themen beschäftigte, passt ins Bild und erklärt, wieso »Der Incal« so surreal wirkt, wie der Traum eines unglaublich produktiven Künstlers.

Der Künstler war in diesem Fall Moebius, und ohne die Zusammenarbeit des genialen Zeichners mit dem – auf seine Art – ebenso genialen Autor wäre dieses Comic-Werk nicht denkbar. Moebius erreichte mit den »Incal«-Bänden einen Höhepunkt seiner Zeichenkunst: Seltsame Welten, obskure Bauwerke, grelle Farben und eine Abfolge rasanter Action bestimmt die Seiten, die unter der Gewalt der Zeichnungen zu explodieren scheinen.

Wer die »Incal«- oder »John Difool«-Geschichten in den 80er- und 90er-Jahren schon einmal gelesen hat, für den dürfte die sechsbändige Ausgabe des Splitter-Verlags ein Leckerbissen sein. Die einzelnen Bände sind größtenteils mit redaktionellen Ergänzungen ausgestattet oder haben als Extra einen schönen Kunstdruck – Comic-Freunde kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten.

Wer das Epos noch nicht kennt, sollte sich auf jeden Fall die Leseproben anschauen: Zu jedem Band gibt es zehn Seiten gratis, der Zugang dazu ist auf der Splitter-Homepage. Die veröffentlichten Seiten sollten neugierig genug machen ...

Für mich war die Lektüre der sechs Bände eine echte Wiederentdeckung. Die faszinierenden Zeichnungen kommen durch den Druck und das schöne Format richtig toll zur Geltung, und so tauchte ich noch einmal in das Universum des »Incal« ein – ein Erlebnis, das ich jedem Science-Fiction- und Comic-Freund ans Herz legen möchte.

Klaus N. Frick
 

 

Der Incal 1
Jodorowsky, Alexandro/Moebius
Splitter Verlag GmbH & Co. KG
ISBN/EAN: 9783868692778
Der Incal 2
Jodorowsky, Alexandro/Moebius
Splitter Verlag GmbH & Co. KG
ISBN/EAN: 9783868692785
Der Incal 3
Jodorowsky, Alexandro/Moebius
Splitter Verlag GmbH & Co. KG
ISBN/EAN: 9783868692792
Der Incal 4
Jodorowsky, Alexandro/Moebius
Splitter Verlag GmbH & Co. KG
ISBN/EAN: 9783868692808
Der Incal 5
Jodorowsky, Alexandro/Moebius
Splitter Verlag GmbH & Co. KG
ISBN/EAN: 9783868692815
Der Incal 6
Jodorowsky, Alexandro/Moebius
Splitter Verlag GmbH & Co. KG
ISBN/EAN: 9783868692822