Bald Wirklichkeit: die ORION

29.01.2013 08:21 von vpm

Eine Kolumne von Robert Vogel, unserem »Rasenden Weltraum-Reporter«

tl_files/comic/images/Kolumnen/vogel_klein.jpgRobert Vogel, unser »Rasender Weltraumreporter«, ist wieder einmal auf ein spannendes Thema gestoßen – und das dürfte alle Science-Fiction-Fans interessieren. Hier sein Bericht:

 

 

Hi Leute,

was gestern noch ein Märchen vonRobert Vogel Übermorgen war, wird morgen Wirklichkeit: Die ORION wird in absehbarer Zeit tatsächlich fliegen! Natürlich nicht als »Schneller Raumkreuzer der Terrestrischen Raumaufklärungsverbände«, aber als neuestes bemanntes Raumfahrtprojekt der NASA. Die ESA wird das Versorgungsmodul dazu entwickeln, welches auf dem Prinzip des vollautomatischen RaumtransportersRobert Vogel ATV basiert.

Ich finde es höchst bemerkenswert, dass die NASA ihr neuestes bemanntes Raumfahrtprojekt nach dem Raumschiff der deutschen Science-Fiction-Kultserie benennt. Damit setzt die NASA eine Tradition fort, die mit der Benennung des Space-Shuttle-Prototyps nach der ENTERPRISE begonnen hat. Da können sich Organisationen wie die ESA oderRobert Vogel das DLR eine Scheibe abschneiden. Ob bei der Namensgebung der kürzlich verstorbene Jesco von Puttkamer mitgewirkt hat?

Anfang Februar nehme ich am alljährlichen Presse-Frühstück mit ESA-Chef Thomas Reiter teil. Da werde ich das Thema mal zur Sprache bringen – und sei es nur zur Erheiterung der Anwesenden.

Ein Eins-zu-Eins-Modell der ORION durfte ich mir neulich im Kennedy Space Center selbst anschauen. Von außen sieht das Modell aus wie eine der größeren APOLLO-Kapseln (auf deren Design sie auch basiert), es ist aber für vier Personen ausgelegt.

Ich habe mich sofort als Freiwilliger gemeldet und stehe jederzeit zum Start bereit. Das habe ich durch Tragen meines ESA-Astronautenoveralls auch gleich signalisiert. Schau'n mer mal ...

Nähere Infos zur ORION gibt es in der Slideshow der ESA.

Zurück