PERRY RHODAN Infotransmitter
Herzlich willkommen beim offiziellen Newsletter der
größten Science-Fiction-Serie der Welt
PERRY RHODAN im Internet: http://www.perry-rhodan.net
Ein Service der Pabel-Moewig KG, Rastatt

Galaktische Grüße!

Rainer Nagel


Bei diesem großartigen Sonnenwetter hier in Terrania hält es mich nur schwer am Laptop ... wobei ich mich nicht beschweren will. Immerhin konnte ich mich in den blühenden und gemütlichen Residenzpark zurückziehen. Dort höre ich dem Quaken der venusischen Prophetenfrösche zu. Es gibt schlechtere Bedingungen zum Arbeiten!

Und diese Frösche quaken übrigens so einiges! Es gibt nämlich eine Menge zu berichten. Dieser Infotransmitter bringt dabei eine Neuerung: Ich berichte erstmals von kommenden Meldungen, die noch nicht auf unserer Homepage zu finden sind. Der April steht unter einem besonderen Schwerpunkt - bei PERRY RHODAN starten die E-Book-Aktionswochen.

Damit das, was in den letzten Tagen geschehen ist, dabei nicht völlig unter den virtuellen Schreibtisch fällt, findet ihr am Ende noch zwei »Neuigkeiten im alten Stil«, nur echt mit Homepagelink!

E-Book-Aktionswochen zum ersten: Los geht’s
 


E-Book-Cover Band 1
Manch einer von euch wundert sich vielleicht gerade, warum ausgerechnet jetzt solche Aktionswochen gestartet werden und fragt sich, worum es dabei überhaupt geht. Das ist leicht zu beantworten: Es gibt Grund zu feiern! Mehr darüber werdet ihr ab heute auf der Homepage lesen können. Unter anderem das hier:

»Es ist geschafft! Die PERRY RHODAN-Erstauflage gibt es komplett als E-Book. Mit dem ›Negasphäre‹-Zyklus – dies sind die Hefte 2400 bis 2499 – wurde die letzte vorhandene E-Book-Lücke geschlossen. Von ›Unternehmen STARDUST‹ – Band 1 der Serie erschien erstmals am 8. September 1961 – bis zum aktuellen Band 2746 ›Start der REGINALD BULL‹ ist nun jeder Roman digital verfügbar.«

Das ist schon ein Hammer, oder? Ich persönlich hielt das für schlicht unmöglich, als ich zum ersten Mal von diesem Plan (damals war es eher noch ein »Wunschdenken«) hörte. Man muss mir dabei zugute halten, dass es schon einige Zeit zurückliegt. Es war, ehe das E-Book seinen Siegeszug angetreten hatte. Aber darüber erzähle ich in einer eigenen Meldung etwas, die im Lauf der nächsten beiden Wochen auf der Homepage erscheinen wird. Wie übrigens auch Erfahrungen und Stellungnahmen von Autorenkollegen wie Wim Vandemaan oder Robert Corvus.

Von beiden ein knappes Zitat!

Wim schreibt: »PERRY RHODAN - schwerelos wie nie!« Wie er zu dieser Schlussfolgerung kommt, werdet ihr bald lesen können.

Und Robert meint: »...« Äh, ja, das kann ich nicht gut zitieren, denn er hat nichts geschrieben, sondern ein Video zum Thema erstellt.

Ihr seht also, es kommt einiges auf euch zu. Mehr dazu gleich in der nächsten News.

E-Book-Aktionswochen zum zweiten: Gewinnspiel und weitere Infos


Der Hauptgewinn: tolino shine inkl. aller bisher erschienenen Erstauflagen-RomaneDas Gewinnspiel, das in diesem Zusammenhang auf euch zukommt, ist der Hammer.

Echt jetzt.

Das sag ich nicht nur so.

Wir hatten Besuch von Finanzgenie Homer G. Adams in der Redaktion, der uns fragte, ob wir das wirklich so durchziehen wollen. Ja, wollen wir!

Es wird eine Menge Preise geben, mit einem sagenhaften Hauptgewinn: Ein E-Book-Reader.

...

Okay, nicht sagenhaft genug? Stimmt! Und deshalb werden auf diesem Reader sämtliche dann 2748 Romane der Erstauflage bereits enthalten sein.

Außerdem wird es im Laufe der nächsten Tage grundlegende Informationen zum Thema »E-Book« geben - allgemein und speziell auf PERRY RHODAN bezogen. Auch hier ein kleines Zitat: »[...] stellte Frank Borsch im Oktober 2002 die vorhandenen Fakten zusammen und präsentierte eine Strategie für die Zukunft. Das interne Arbeitspapier diente uns in den folgenden Jahren als Grundlage für alle weiteren Überlegungen.«

Gut gemacht - wenngleich es nicht so einfach werden sollte wie gedacht! Hier erwies sich Frank Borschs Aussage geradezu als prophetisch: »Das wird sich alles schneller ändern, als wir uns das bislang ausmalen können.«

E-Book-Aktionswochen zum dritten: Andreas Eschbach


Andreas Eschbach
Regelmäßigen PERRY RHODAN-Lesern ist er längst ein Begriff ... oder, besser gesagt: Andreas Eschbach ist ohnehin sehr vielen ein Begriff, nicht nur wegen seiner Gastromane zu unserer Serie. Im Rahmen der Aktionswochen hat er uns ein Interview speziell zum Thema »E-Books« gegeben. Einige Zitate daraus:

»Weil nur wenige Leute Reader besaßen, war das Anbieten von E-Books für Verlage uninteressant.

[...] ansonsten hielt ich das Thema für tot. Und es war ja auch tot, bis [...]« Ach, hier breche ich das Zitat mal ab, es soll ja auch spannend bleiben :-)

»Und was ist mit der Haptik eines Buches, dem Rascheln von Papier, dem Geruch von Druckerschwärze? - Oh, ein Reader hat auch eine Haptik. So ein Kindle liegt richtiggehend schmeichlerisch in der Hand.«

So, ich hoffe, ihr seid nun entsprechend neugierig auf das, was in den nächsten Wochen auf euch zukommt. Übrigens gehören all diese Verweise nur zur ersten Hälfte der E-Book-Aktionswochen - im nächsten Infotransmitter werde ich wieder einiges aus der Zukunft ankündigen.

Jetzt aber kurz in die Vergangenheit zurück. Also zu zwei Höhepunkten dessen, was in letzter Zeit auf der Homepage stand.

Zusatzmaterial zu PERRY RHODAN 2744


Cover Band 2744 von Dirk SchulzAls Verena Themsen den Roman »An Arkons Wurzeln« beendete, stand sie vor einem Problem: Sie musste stark kürzen, um den Umfang des Heftromans nicht zu sprengen. Ein Ergebnis dieser Kürzungsaktion findet ihr hier.

»In einem solchen Fall sind kreative Lösungen gefragt. Bald kam der Vorschlag auf, die Rede des Tamarons Vetris-Molaud herauszukürzen; rein vom Handlungsablauf her war das leicht möglich. Aber schade war es trotzdem ... nicht nur, weil der Text bereits geschrieben und damit die Arbeit erledigt war, sondern auch weil der Text einfach gut war und interessante Hintergründe ans Licht brachte.

Ich glaube, von mir kam zuerst der Anmerkung, dass die Rede deshalb nicht einfach verschwinden dürfe. Warum sollte man sie nicht allen interessierten Leser via Internet zugänglich machen?«

Genau das ist passiert. Wenn ihr dem obigen Link folgt, findet ihr nicht nur mehr Hintergrundinfos, sondern auch diese zusätzlichen, nicht gedruckten Seiten des Romans. So verbreitet sich Vetris-Molauds Rede nun doch noch ... dem Maghan hätte das sicherlich auch gefallen. Doch damit müssen wir leben.

Eins der Geheimprojekte 2014 hat einen Namen: »Stardust«


Uwe AntonDie PERRY RHODAN-Macher sind ja stets umtriebig und kreativ; es entstehen viele Ideen, und einige davon werden natürlich auch umgesetzt. So sickerte jüngst durch, dass eines dieser gerade entstehenden Geheimprojekte den Namen »Stardust« trägt.

»Nach Exposés von Uwe Anton entstehen die ersten Romane«, heißt es hier. »Seit einiger Zeit ist bei PERRY RHODAN ein Geheimprojekt in Arbeit, zu dem es im Sommer 2014 die ersten Ergebnisse zu lesen geben wird: als gedruckten Roman oder als E-Book. (Geplant sind zudem Hörbücher.) Das Geheimprojekt läuft unter dem Arbeitstitel ›Stardust‹, und es handelt sich dabei um Romane. Welchen Inhalt diese Romane haben werden, möchten wir derzeit ebensowenig verlautbaren wie die Erscheinungsform.«
Na, da kann man gespannt sein. Ich bin’s - und das, obwohl ich natürlich mehr darüber weiß! Ha, ha, ha! (<-- homerisches Gelächter)

Und tschüss!


So, das soll’s für heute gewesen sein. Ich habe noch ein Manuskript zu beenden und feile außerdem an einem Exposé, in dem auch der oben erwähnte Vetris-Molaud auftaucht. Und wie! Die galaktische Öffentlichkeit wähnt ihn zu der Zeit eigentlich an einem ganz anderen Ort. Außerdem geht’s darin um ein großes technologisches Thema, das seit sehr langer Zeit in der Serie eine Rolle spielt.

Bis zum nächsten Mal!

Euer
Christian Montillon


Impressum
Der PERRY RHODAN-Infotransmitter ist eine kostenlose E-Mail- und
Internet-Publikation der Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Postanschrift:
Pabel-Moewig Verlag KG
PERRY RHODAN-Kommunikation
Postfach 23 52,
D-76413 Rastatt

E-Mail:
infotransmitter@perryrhodan.net
Internet:
http://www.perry-rhodan.net

Verantwortlich: Philine-Marie Rühmann (v.i.S.d.P)

Wir haben keinen Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte fremder
Seiten. Gemäß eines Urteils des Landgerichts Hamburg vom 12. Mai
1998 distanzieren wir uns von Aussagen und Inhalten gelinkter Seiten.

Falls Sie zukünftig keinen PERRY RHODAN-Infotransmitter mehr erhalten
möchten, können Sie ihn hier abbestellen.