PERRY RHODAN im Podcast

28.07.2017 08:00

»Büchergefahr!« stellt die größte SF-Serie der Welt vor

In jüngster Zeit erfreuen sich Podcasts wieder großer Beliebtheit – dabei sah es zeitweise so aus, als sei diese Medienmischung nicht mehr so populär. Ein Podcast besteht üblicherweise aus Wort- und Musikbeiträgen, die man sich im Internet herunterladen kann, idealerweise kostenfrei. Weil immer mehr Menschen tragbare Geräte mit sich führen, über die sie Musik oder Informationen anhören können, hat sich die Reichweite von Podcasts sehr gesteigert.

Speziell auf Literatur ausgerichtet ist »Büchergefahr!«. Auf ihrer Internet-Seite sagen die zwei Macher über ihr Angebot: »Der Podcast zu Trends, Tipps und Modeströmungen rund um das Schreiben und Veröffentlichen von Texten.« Präsentiert werden Interviews und kurze Wortbeiträge, die immer ein kleines Magazin ergeben.

Die Folge 49 beschäftigt sich unter anderem mit PERRY RHODAN. In der gut zwanzig Minuten dauernden Folge geht’s zuerst um E-Books und das LiteraturCamp in Heidelberg, dann wird der PERRY RHODAN-Redakteur Klaus N. Frick interviewt.

Weitere Informationen von der Internet-Seite der »Büchergefahr!«:

»Was haben Marktdaten zu E-Book-Verkäufen, der Unterschied zwischen Büchern und Zeitschriften sowie eine wirklich respektabel lang laufende Science-Fiction-Serie miteinander zu tun? Nun, um alle drei Punkte geht es in dieser Episode. Wir haben zumindest für einen Teil der Fragen und den Antworten dazu Klaus N. Frick als Gast. Er ist Chefredakteur bei Perry Rhodan und verrät sowohl Hintergründe des Verlagsgeschehens als auch Strategien, um ins Autorenteam aufgenommen zu werden.«

Zurück