Die Welt der Kriegsnomaden

24.02.2017 08:00

Jürgen Rudig und Gregor Sedlag präsentieren tiuphorische Akten und Interna

Ein weiteres Mal rückt die faszinierende Welt des Unbegrenzten Imperiums von Tiu in den Mittelpunkt. Dieses Imperium setzt sich nicht aus Sternsystemen und Welten zusammen, sondern aus einer Unzahl riesiger Habitate. Alles Leben an Bord dieser Sterngewerk« ordnet sich dem Zweck unter, Krieg ins Universum zu tragen, die ästhetischsten Kämpfe zu führen und dabei die Bewusstseine der würdigsten Gegner für die Banner zu ernten, die den Sterngewerken voranwehen.

Diese Sterngewerke sind es somit auch, auf denen sich der Großteil tiuphorischer Kultur abspielt. Zwischen den Banner-Kampagnen suchen sie sich Ruheorte, an denen sie die erbeuteten Ressourcen nutzen, um ihre Lebensräume instandzusetzen und zu erweitern.

In diesen Zeiten erleben andere Aspekte tiuphorischer Kultur ihren Aufschwung, werden an Schönheit und Ästhetik geschliffen. Und auch diese Aspekte schlagen sich in ihren wandernden Welten nieder.

Es waren aber weniger diese Zeugnisse als Einblicke in die Technologie, die den kriegerischen Weltraumnomaden vom Pavvat mit auf den Weg gegeben worden war, die sich die beiden USO-Spezialisten Jürgen Rudig und Gregor Sedlag erhofften, als sie sich an Bord eines schwer angeschlagenen Sterngewerks begaben.

Für ihren Bericht fassten sie ihre Erkenntnisse auch grafisch zusammen. Dieser Aktenauszug gelangte nun auf verschlungenen Wegen an die Öffentlichkeit. Wir präsentieren ihn im PERRY RHODAN-Band mit der Nummer 2899. Der Roman erscheint am 10. März 2017. Der Roman trägt den Titel »Die Sternengruft« und stammt von Uwe Anton.

Zurück