Die Konservierung des Archaischen

08.12.2016 08:00

Jürgen Rudig und Gregor Sedlag präsentieren einen Hantelraumer

In der Galaxis Orpleyd herrschen die Gyanli, und eines ihrer wichtigsten Machtinstrumente ist die Intelligenzpolizei. Sobald ein Volk die Schwelle zum überlichtschnellen Flug überwunden hat, sorgen die Operatoren der Gyanli durch Entführung von Wissenschaftlern sowie Behinderung von Lehre und Produktion dafür, dass jegliche weitere Entwicklung unterbunden wird.

Dieses Schicksal haben auch die in Orpleyd zurückgebliebenen Tiuphoren erlitten. Zwar dürfen sie die einmal erworbene Technik weiter nutzen und sogar Kolonien gründen, um sich weiter auszubreiten – doch damit enden die Zugeständnisse. Dadurch kann man nun, nach der Rückkehr der ausgewanderten Tiuphoren, drei Stufen tiuphorischer Technologie nebeneinander sehen: die Stufe derer, die zum ersten Mal nach den Sternen griffen, die der Auswanderer, die bereits die Kultur der Bannerkampagnen entwickelt haben und durch einen Zeitriss in Perry Rhodans Zeit verschlagen wurden, und die der über weitere Jahrmillionen weiterentwickelten Tiuphoren.

Erste Einblicke in ihre Untersuchungen zur Technologie der Bannerkrieger haben Jürgen Rudig und Gregor Sedlag uns bereits mit den Risszeichnungen zu deren Kriegskapseln und den Sternspringern gegeben. Nun folgt der Einblick in eine noch frühere Ära dieses Volkes, wie sie sich heute noch in Orpleyd zeigt: Sie präsentieren in Heft 2887 einen Hantelraumer der Tiuphoren, jenes Einheitsmodell, mit dem dieses Volk zum ersten Mal den Sprung zu den Sternen wagte.

Der PERRY RHODAN-Roman mit der Bandnummer 2887 stammt von Susan Schwartz, trägt den Titel »Tagebuch des Widerstands« und kommt am 16. Dezember 2016 in den Handel.

Zurück