Logbuch: Wenn der Fehlerteufel mal wieder zuschlägt ...

27.01.2012 09:01 von vpm

Elke Rohwer

Anfang Dezember 2011: Ich bearbeite Titel »Rhodans Hoffnung«, den Roman, den Frank Borsch für PERRY RHODAN NEO verfasst hat. Es ist der Startband für die neue Staffel, und natürlich müssen in diesem Roman richtig viele Informationen verarbeitet werden. Franks Geschichten sind stimmig, seine Charaktere verhalten sich »lebensnah«, und die Arbeit geht mir gut von der Hand.

Allerdings tauchen in diesem Roman auch viele Figuren auf, die allesamt eigenen Zielen und Motiven folgen. Und so geht mir ein Fehler durch die Lappen, der nun für immer und ewig in »Rhodans Hoffnung« steht und den alle Welt sehen kann: Die Mutantin Anne Sloane geht zuerst nach Terrania - und in einem der folgenden Kapitel ist sie plötzlich auf dem Weg ins Wega-System.

Damit haben wir ein »Doppelkörper-Problem« geschaffen, um einen Rhodan-Ausdruck zu benutzen. Wieso das geschehen ist, lässt sich mittlerweile kaum noch nachvollziehen. Ich müsste alle Manuskript-Dateien genau prüfen, aber das würde ja am Problem nichts ändern. Vielleicht war schlicht meine Konzentration nicht mehr die beste an diesem Tag ...

NEO 9Passiert ist passiert - und selbstverständlich ist der Fehler erst aufgetaucht, als das Heft bereits im Handel war. Den kritischen Augen der Leser entgeht schließlich so gut wie nichts. Ich gelobe, in Zukunft noch viel mehr aufs Detail zu achten, in dem bekannterweise allzu oft der Teufel steckt.

Und ich hoffe, dass wir künftig mit Anne Sloane korrekt verfahren ... Zumindest weiß ich, dass sie in PERRY RHODAN NEO 12 eine wichtige Rolle spielt. Der Roman stammt von Marc A. Herren, er ist jetzt in der Produktion, und in diesem Roman ist Anne Sloane ganz eindeutig auf Ferrol im Einsatz.

Wir können also sicher sein: Die Mutantin gibt es künftig nur noch einmal in der Serie ...

Elke Rohwer

Zurück