Logbuch: Zum Stand der Dinge bei PR-Terminus

17.03.2017 08:00 von vpm

Seit einigen Monaten feilen einige Autoren und die PERRY RHODAN-Redaktion an einer neuen  Miniserie, die im PERRY RHODAN-Universum spielt. Es wird Zeit, ein wenig darüber zu plaudern, was in den ersten Romanen geplant ist. Dass ich keine »echten Inhalte« verrate, überrascht hoffentlich nicht zu sehr.

Band eins von PERRY RHODAN- Terminus erscheint am 21. April 2017. Es ist nachvollziehbar, dass ein solcher Roman von dem Autor geschrieben werden muss, von dem auch die Exposés der Miniserie stammen. Uwe Anton verfasste den Roman »Zeitspringer«, in dem die wesentlichen Hauptfiguren vorgestellt werden.

Selbstverständlich spielt Perry Rhodan eine wichtige Rolle in diesem Roman; an seiner Seite treten unter anderem der Mausbiber Gucky und der Haluter Icho Tolot auf. Eine Reihe von weiteren bekannten Figuren taucht auf – über diese möchte ich an dieser Stelle noch nichts sagen.

Wichtig sind vor allem zwei neue Hauptfiguren, die bislang keine Rolle im Perryversum spielten. Darren Zitarra und Juki Leann sind Menschen mit besonderen Fähigkeiten. Man nennt sie »Zeitspringer«, und ihr Auftauchen auf der Erde löst eine Reihe von Aktionen aus, die Perry Rhodans Weltbild verändern könnten. Zudem bringen ihre Fähigkeiten auch Gefahren mit sich, die letztlich dazu führen könnten, dass die Erde und die Welten des Sonnensystems bedroht werden.
tl_files/comic/images/news/news/PR_Terminus_Logo.jpg
Band zwei der Miniserie wurde von Dennis Mathiak verfasst; er kommt am 5. Mai 2017 in den Handel. Der Autor hat in den vergangenen Jahren unter anderem für PERRY RHODAN NEO sowie diverse Miniserien geschrieben. Ich freute mich sehr, dass er die Zeit gefunden hatte, auch bei unserer aktuellen Miniserie mitzuarbeiten.

In »Flucht durch Terrania« zeigt der Autor die Hauptstadt der Erde aus einer ungewöhnlichen Perspektive – aus der von Menschen nämlich, die das System ablehnen, das auf der Erde herrscht. Sie hängen anderen Idealen an, sie bevorzugen andere Ziele, und das kollidiert mit der bekannten Welt.

Neben einer tüchtigen Portion Action vermittelt der Roman vor allem einen Blick in ein Terrania, das ich in dieser Form so noch nie gesehen und »erlesen« habe. Dennis Mathiak fügt dem Bild der Erde einige neue Aspekte hinzu, und das gefiel mir bei der Lektüre sehr gut.

Als »gesetzt« hatte Uwe Anton bereits beim AustriaCon im Herbst 2016 den Autor Roman Schleifer bezeichnet. Die beiden hatten schon bei der Miniserie PERRY RHODAN-Stardust sehr gut zusammengearbeitet; da bot es sich an, diese Kooperation fortzusetzen. Sein Roman erscheint am 19. Mai 2017 unter dem Titel »Konfrontation auf Mimas«.

Wieder steht das Phänomen der Zeitspringer im Zentrum, auch der Begriff »Terminus« wird ein wenig klarer – vor allem wird Perry Rhodan und seinen Gefährten bewusst, in welcher Lage sich die Bewohner der Erde wirklich befinden. Man hat es mit einer Bedrohung zu tun, wie sie die Terraner bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht gekannt haben.

(Da dieser Text erscheint, bevor die Leseprobe des ersten Romans zu lesen ist, bleibe ich absichtlich »schwammig«. Jegliche Andeutung zuviel könnte den Spaß an der Geschichte reduzieren, fürchte ich.)
Wie es danach mit der Handlung der Miniserie weitergeht? In den ersten vier Bänden stehen tatsächlich die Welten des Solsystems im Zentrum, dann aber wird die Handlung hinaus in die Milchstraße wechseln.

Ich bin sicher, dass Susan Schwartz – sie zählt zum Team von PERRY RHODAN-Terminus – beispielsweise eine große Freude daran haben wird, ihren Handlungsschauplatz zu »erforschen«.

Und diese Freude sollte sich dann auf die Leser übertragen ...

Klaus N. Frick

Zurück