Logbuch: NEO und das Große Imperium

14.02.2013 11:56 von vpm

Klaus N. Frick

Nur noch wenige Stunden, und die fünfte Staffel von PERRY RHODAN NEO beginnt. Ich will nicht zu sehr ins Detail gehen und nicht zu viel über den Inhalt verraten, aber an dieser Stelle ein wenig neugierig machen auf das, was in den nächsten Romanen stehen wird.

Die neue Staffel trägt den Titel »Das Große Imperium«, und der Name ist Programm: Perry Rhodan und seine Gefährten müssen einen erneuten Vorstoß nach Arkon unternehmen, und diesmal stehen sie unter einem ziemlichen Druck. Zudem wissen sie, wie viel sie bei ihrem ersten Versuch falsch gemacht haben. Also muss einiges anders ablaufen – das Große Imperium ist für die Menschen von der Erde so groß und so mächtig, dass sie nur Eindrücke sammeln und diese vertiefen können.

Der erste Roman der neuen Staffel blickt dabei PR NEO 37: »Die Stardust-Verschwörung« von Christian Montillonsowohl nach vorne als auch zurück. »Die Stardust-Verschwörung« von Christian Montillon kommt am 15. Februar mit der Bandnummer 37 in den Handel. Perry Rhodan kehrt zurück, er hat mit seinen Gefährten eine Reihe von Erfahrungen gesammelt, auf die der Terraner gern verzichtet hätte. Und eigentlich möchte er zuerst einmal mit dem Aufbau der Erde weitermachen, sich um die Probleme »seiner« Menschheit kümmern und dann in aller Ruhe die interstellare Umgebung erforschen.

Doch alles kommt anders, als er das seltsame Objekt sieht, das sich im Orbit über Terrania befindet ... Mit Atlan, dem mysteriösen Arkoniden, betritt er das Gebilde, und damit öffnet sich für ihn der Vorhang zur nahen Vergangenheit: zum Start der Rakete »Stardust«, zur Vorgeschichte des Arkoniden und zur Rolle des seltsamen Roboters Rico. Soweit zur Handlung dieses Romans – darüber hinaus spielen die Mutanten eine wesentliche Rolle, ebenso Naats und ein Ara.

Hinaus ins All führt der zweite Band dieser Staffel, der am 1. März 2013 erscheint: Michelle Stern schrieb »Der Celista«, der die Bandnummer 38 trägt. Erfahrene PERRY RHODAN-Leser erkennen es bereits am Titel – der Geheimdienst des Großen Imperiums spielt erstmals eine Rolle. Darüber hinaus geht es in diesem Roman um Rhodans Versuch, ins Arkon-Imperium vorzustoßen. Er will dies aber deutlich bescheidener und zurückhaltender als beim ersten Mal anstellen.

Neben Terranern, Arkoniden und Mehandor tritt in diesem Roman erstmals der Angehörige eines bislang unbekannten Volkes auf, der sich ebenfalls auf Perry Rhodans Seite schlägt. Die Menschen erhalten damit einen weiteren Verbündeten, dessen energisches Handeln sie mehrfach benötigen werden ...

Auf den »Celista«-Roman folgt ein von Michael Marcus Thurner verfasster Band, der sich stärker auf die Erde konzentriert. Der Wiener Schriftsteller beleuchtet unter anderem eine Region der Erde, die im Jahr 2037 alles andere als ein schöner Platz ist, und er zeigt schlaglichtartig, wie sich die Erde unter dem Eindruck außerirdischer Besucher langsam verändert.

Soweit diese ersten Hinweise zur Handlung der fünften Staffel. Wie immer stammen die Exposés von Frank Borsch, wie immer zeichnet Dirk Schulz die Titelillustrationen – unsere Helden gehen erneut auf große Fahrt, aber diesmal ist einiges anders als bisher ...

Klaus N. Frick

 

 

Zurück