Logbuch: Menschheit am Scheideweg

15.07.2015 08:30 von vpm

Wieder einmal habe ich einem PERRY RHODAN-Hörbuch mit viel Genuss gelauscht. In diesem Fall handelt es sich um die Nummer 80 – es ist »Menschheit am Scheideweg«, der letzte Teil des Laren-Zyklus. Die Romane, die dieser Silber Edition zugrunde liegen, hatte ich meiner Erinnerung nach anfangs der 80er-Jahre gelesen, und wieder einmal war ich höchst interessiert daran, wie mir der klassische Stoff denn heute gefällt.

MSilber Edition 80eine Erinnerung hat nicht getrügt: Die Geschichten sind spannend, egal, ob sie in der Milchstraße oder im Mahlstrom der Sterne spielen. Und Punkte, an denen die Logik wackelt, störten mich beim Anhören tatsächlich nur wenig.

Doch der Reihe nach ... Handlungszeit des Hörbuches ist das Jahr 3450 nach christlicher Zeitrechnung. Zu diesem Zeitpunkt steht die Milchstraße unter der Herrschaft des Konzils der Sieben. Vor allem die Laren kontrollieren mit ihren technisch überlegenen Raumschiffen die Sternenreiche der Menschheitsgalaxis. Dabei helfen ihnen die Überschweren unter ihrem intriganten und machtbessenen Anführer Leticron.

Jeder Widerstand wird zerschlagen, die Rebellen haben sich in den Untergrund verzogen. Das Solare Imperium existiert nicht mehr, nachdem die Erde und der Mond durch einen Transmitter gegangen und danach spurlos verschwunden sind. Nur noch versprengte USO-Einheiten kämpfen, während Millionen von Menschen in die sogenannte Provcon-Faust – eine Dunkelwolke – flüchten.

In dieser Situation bekommt die Milchstraße ungewöhnlichen Besuch: Es ist Kroiterfahrn, ein Greiko, also ein Angehöriger eines Volkes, das zum Konzil der Sieben gehört. Bei diesem Besuch geht so ziemlich alles schief: Greikos sind völlig friedliche Wesen, und Kroiterfahrn ist nicht in der Lage, mit der Aggression und den Kämpfen in der Milchstraße fertig zu werden ...

Auf der anderen Handlungsebene dieses Hörbuches geht es um den Mahlstrom der Erde. Dorthin hat es die Erde, den Mond, Zigtausende von Raumschiffen und Milliarden von Menschen verschlagen. Es gibt Konflikte mit den fremden Sternenvölkern in dieser Region, und gleichzeitig muss eine neue Heimat für die Erde gefunden werden. Nur wenn sie wieder um eine Sonne kreist, sind die Menschen sicher.

Wer den Inhalt der Romane kennt, die diesem Hörbuch zugrunde liegen, weiß schon, welche Geschichten darin erzählt werden. Denjenigen, die sich mit der PERRY RHODAN-Serie nicht so gut auskennen, sei gesagt, dass es sich hier um echte Höhepunkte der Seriengeschichte handelt: Die Laren in der Milchstraße und die Erde im Mahlstrom der Sterne – das waren damals großartige Geschichten, die nach wie vor großartig sind.

Beim Hörbuch sind sie vor allem auch deshalb so gut, weil der Sprecher sie hervorragend vermittelt. Tom Jacobs hat eine angenehme Stimme, und er bringt die einzelnen Figuren des Hörbuches in unterschiedlicher Betonung. Damit schafft er eine Dynamik für die Handlung, die einen als Zuhörer stets dazu bringt, der Geschichte folgen zu können.

Wer die klassischen Romane – wie ich – schon einmal gelesen hat, wird mit viel Faszination der Auflösung und dem Abschluss des Laren-Zyklus folgen. Und wer sich bislang noch nicht so gut mit der PERRY RHODAN-Serie auskennt, wird mitleiden, wenn der Greiko Kroiterfahrn auf die harte Realität einer Milchstraße trifft, die vom Hetos der Sieben brutal unterdrückt wird.

Ich find's toll, dass es diese Hörbuch-Möglichkeiten jetzt gibt. Im Autoradio habe ich somit sehr oft PERRY RHODAN »auf dem Ohr« ...

Klaus N. Frick

 

Zurück