Logbuch: Der Mahlstrom der Sterne akustisch

29.04.2014 08:20 von vpm

In meiner doch recht vollständigen PERRY RHODAN-Lesergeschichte gibt es einige wenige Lücken. Dazu zählen mehrere Romane, die zum Laren-Zyklus gehören, also zu den Heftromanen zwischen Band 650 und 699 – warum ich die »damals« nicht gelesen habe, weiß ich aber gar nicht mehr. Umso gespannter war ich jetzt aber darauf, die Abenteuer anzuhören.

DasCover Silber Edition 77 tat ich ausgiebig. In den vergangenen Tagen und Wochen lief im CD-Player meines Autos »Im Mahlstrom der Sterne«, die Hörbuchumsetzung des gleichnamigen Silberbandes.

Um es vorwegzunehmen: Andreas Laurenz Maier, der Sprecher des Hörbuches, machte für meinen Geschmack seine Sache sehr gut. Er betont die Wörter selbstverständlich anders als Josef Tratnik, und seine Darstellung eines lispelnden Guckys ist sicher nicht jedermanns Geschmack – aber er sorgt dafür, dass die klassische Geschichte auch für heutige Ohren spannend und interessant herüberkommt.

Die Geschichte setzt zu einem Zeitpunkt ein, an dem die Verzweiflung der Menschen riesengroß ist: Aufgrund der Bedrohung durch die Laren und Überschweren sind die Terraner zu einer verzweifelten Flucht aufgebrochen, mit der Erde und dem Mond als »Transportmittel«, dazu Zigtausende von Raumschiffen. Der Sprung, der mithilfe eines Transmitters durch den Hyperraum führen soll, bringt die Menschen aber nicht ans erwünschte Ziel, sondern in einen unbekannten Kosmos.

Der sogenannte Mahlstrom der Sterne ist eine Region, die von seltsamen physikalischen Gegebenheiten beherrscht ist und wo die Raumfahrt sehr schwerfällt. Zuerst müssen die Menschen mit allen Problemen fertig werden, die eine unmittelbare Folge ihrer Flucht sind – dazu zählen politische Unruhen ebenso wie detonierende Energiespeicher. Dann beginnt eine vorsichtige Erforschung des naheliegenden Raumes, bei dem die Menschen recht schnell mit einem Wesen in Kontakt treten, das sich als Zeus bezeichnet. Wer sich hinter der Maske des griechischen Göttervaters verbirgt und welche Hintergründe das alles hat, finden die Terraner aber erst Stück für Stück heraus.

Der Vorstoß in den unbekannten Raum und die durchaus skurrile Konfrontation mit Zeus bilden den zweiten Schwerpunkt der Silber Edition, der vor allem den Mahlstrom und seine Umgebung darstellen soll. Mir gefiel die erste Hälfte besser, die von den Menschen auf der Erde und ihren immensen Problemen berichtet: Wie kommt man eigentlich damit zurecht, wenn man weiß, dass man wohl nie wieder das Licht der heimatlichen Sonne sehen wird?

Das große kosmische Abenteuer, das im Mahlstrom der Sterne für die Menschheit – und vor allem für Perry Rhodan und einige seiner engsten Gefährten – beginnen wird, bahnt sich in diesem Hörbuch noch nicht an. Es liefert vor allem packende Weltraum-Action mit vielen Elementen, die zur klassischen PERRY RHODAN-Serie gehören: die Konfrontation mit dem Unbekannten, der teleportierende Mausbiber und der tatkräftige Reginald Bull, die kühnen Techniker und Forscher, die mit viel Energie ins All vorstoßen.

Die Autoren um William Voltz, die die originale Geschichte vor gut vierzig Jahren entwickelten, boten haufenweise spannende Abenteuer, die sich auch heute noch gut lesen – und vor allem hören! – lassen können. Mir machte das erneut Spaß, und es ist ein schönes Gefühl, die alten Geschichten so frisch erneut zu vernehmen.


Hier geht's zur Produktseite von Eins A Medien.

Hier geht's zur Produktseite von Amazon.

Klaus N. Frick

Zurück