Logbuch: Hubert Haensel blickt zurück auf die Arbeit am Silberband 117

14.03.2012 08:30 von vpm

Hubert Haensel

Der Zyklus »Die Kosmischen Burgen« geht mit Riesenschritten seiner Auflösung entgegen. Mit Buch 116 »Der Auserwählte« wurden bereits bedeutende Pflöcke für die Zukunft eingeschlagen: Viele Mutanten der BASIS sind in ES aufgegangen, Perry Rhodan erlebte eine Materiequelle, und Atlan - nicht Perry Rhodan - durfte den Weg zu den Kosmokraten gehen.

PERRY RHODAN-Band 117 »Duell der Erbfeinde« erschien Anfang März. Die Handlung dieses Bandes entführt uns an einen anderen, nicht weniger faszinierenden Schauplatz. Es geht zurück in die Milchstraße. Diese ist gezeichnet von den zerstörerischen Folgen der Weltraumbeben und von der Bedrohung durch die Orbiter, die in den humanoiden Völkern der Galaxis Mitglieder der Horden von Garbesch sehen, die es zu vernichten gilt.

Wie schon der Titel vermuten lässt, der dem gleichnamigen Heft Nr. 988 von H. G. Francis entstammt: Es gibt sie wirklich, die Horden von Garbesch. Allerdings sind sie nicht, wie erwartet, mordend und brandschatzend von außen in die Milchstraße eingefallen. Ihre Invasion spielt sich vielmehr von innen heraus ab, dort, wo niemand die wilden Heerscharen erwartet hätte.

Kein großer Eroberungsfeldzug erschüttert die Galaxis. Das Licht der Sterne wird nicht von riesigen Raumschiffflotten verdunkelt. Es gibt - bislang? - kein Kampfgeschrei, das Planeten beben lässt.

Warum? Weil die Zeit unerbittlich ist. 1,2 Millionen Jahre sind weder am Wächterorden der Ritter der Tiefe noch an den Horden von Garbesch spurlos vorübergegangen.

Aber die Gefahr ist da, und sie ist sehr real. Amtranik, der Heerführer der Garbeschianer, wurde aus dem Äonen währenden Schlaf an Bord seines Flaggschiffs geweckt.

Silberband 117Amtranik verfügt zunächst nur über eine kleine Schar Getreuer, gerade deshalb greift er da an, wo es die Verteidiger am wenigsten erwarten: im Zentrum ihrer eigenen Macht. Er rekrutiert seine Krieger und seine schlagkräftige Flotte genau dort.

Ich finde es verblüffend, mitzuerleben, wie schnell das Schicksal die Karten neu mischt. Allerdings muss man sich fragen, ob nicht das Leben ein Lehrplatz für solche Wendungen ist. Wo eine Atmosphäre des Zauderns und gegenseitigen Misstrauens herrscht, wo Vorurteile gepflegt werden, statt unbeeinflusst miteinander zu reden, wird derjenige triumphieren, der skrupellos seine Ziele verfolgt.

»Teile und herrsche!« - es sieht so aus, als habe Amtranik sich genau das zu eigen gemacht. Doch es gibt einen Terraner, der den Heerführer der Garbeschianer aufhalten kann, einen Mann, der, ohne es zu wollen, zum Ritter der Tiefe wurde ...

Für mich hat es immer einen besonderen Reiz, in die Vergangenheit unserer PERRY RHODAN-Serie einzutauchen. Vor uns liegen in den Silberbänden die tieferen Geheimnisse des Kosmos’. Stoßen wir also die nächste Tür auf, die uns neues Wissen verschafft.

Die in diesem Buch enthaltenen Originalromane sind: »Waffen der Verdammnis« (984) und »Erzfeind der Orbiterå (985) von H. G. Ewers, »Das Ende der Sternenstadt« (986) und »Die sanften Invasoren« (987) von Marianne Sydow, »Duell der Erbfeinde« (988) und »Die Zukunft der Orbiter« (989) von H. G. Francis sowie »Planet der Glücksbringer« (990) von Kurt Mahr.

Hubert Haensel

Zurück