»In Gothams Schatten« von Simon Borner

11.01.2013 08:24 von vpm

Der Tod in New York

Unter seinem »echten« Namen hat Christian Humberg bereits einen Roman zu PERRY RHODAN NEO beigesteuert und eine Reihe von Sachbüchern veröffentlicht. Schreibt er für die »Professor Zamorra«-Serie, benutzt er das Pseudonym Simon Borner. Sein Buch »In Gothams Schatten« las ich, um mich im voraus ein wenig auf seinen Stil und seine Arbeit einzustellen – und da es mir sehr gut gefallen hat, möchte ich es an dieser Stelle empfehlen.

Vorweg muss ich sagen: Der gute »Professor Zamorra«,Simon Borner: »In Gothams Schatten« der im Untertitel auch als »Meister des Übersinnlichen« bezeichnet wird, ist mir nicht sonderlich vertraut; ich kenne nur einige der »Zamorra«-Buchausgaben und blättere gelegentlich in den »Zamorra«-Heftromanen. Trotzdem hatte ich mit der Lektüre des vorliegenden Romans keinerlei Probleme: Die Hintergründe erschließen sich einem quasi von selbst, so dass man sich als Leser direkt auf die Handlung konzentrieren kann.

Der Roman spielt in New York, die amerikanische Metropole, in der immer wieder Autoren und Filmemacher ihre Geschichten ansiedeln; manche Autoren bezeichnen die Stadt auch als »Gotham«, und auf diesen Namen spielt der Titel des Buches an. Ebenso spielt der Roman auf die Ereignisse des 11. Septembers 2011 an, an den Tag also, an dem in New York zwei Flugzeuge die sogenannten Twin Towers zerstört haben.

Hintergrund der Handlung ist eine Gedenkfeier, die zur Erinnerung an die Terrorangriffe veranstaltet werden soll. Doch dann geschehen in der Stadt einige seltsame Morde, hinter denen offensichtlich kein »normaler« Killer steckt. Die Polizei entscheidet sich nach einigem Hin und Her, den Professor einzuschalten – und es stellt sich heraus, dass ein monströses Wesen aus der Dämonenwelt dahinter steckt.

Soweit so gewöhnlich ... Was den Roman positiv von eher schlichten Gruselromanen abhebt, ist die Verbindung, die der Autor zwischen einem Kriminalfall und den phantastischen Elementen herstellt. An der Hand seiner Figuren schickt er seine Leser durch ein New York, das sich sehr glaubhaft und realistisch »anfühlt«; die Beschreibungen sind stimmig und ufern nicht aus. Auch die Art und Weise, wie sich seine Figuren verhalten, wirkt, als handelten hier »echte Menschen« und keine Pappcharaktere.

Dem Autor ist anzumerken, dass er sich mit der »Zamorra«-Serie auskennt und zugleich ein profilierter Schriftsteller ist. Der Roman liest sich leicht, er ist unterhaltsam und spannend, und er hat eine erzählerische Ebene, die man in einem gewöhnlichen »Gruselroman« nicht vorfinden wird. Ich habe mich auf jeden Fall gut in das Geschehen hineingefunden und bin schon jetzt auf die Fortsetzung der New-York-Geschichte gespannt.

»In Gothams Schatten« ist im Zaubermond-Verlag erschienen, als 256 Seiten starkes Hardcover mit schönem Schutzumschlag, und kostet 14,95 Euro. Leider gibt es den Roman nicht im herkömmlichen Buchhandel oder über Internet-Versender wie amazon.de, sondern »nur« direkt beim Verlag. Die Shop-Homepage hilft bei einer Bestellung weiter ...

 

Klaus N. Frick

Zurück