Die Woche der Splitter-Tipps (Teil 1)

06.08.2012 08:03 von vpm

Wenn es in den vergangenen drei, vier Jahren einen Comic-Verlag gab, dessen Programm mich zum größen Teil begeisterte, dann ist es der Splitter-Verlag. Den Schwerpunkt des Programms bilden Science Fiction und Fantasy, ergänzt durch Horror. Längst aber sind Western und ganz allgemeine Comics hinzugekommen.

Grund genug, dem Verlag einmal eine ganze Woche zu widmen: diese Woche nämlich. In der Woche der Splitter-Tipps blicken wir auf Fantasy und ein wenig Western, eine Prise Erotik und einen kleinen Schuss Science Fiction.

Es lohnt sich übrigens sowieso, auf der Internet-Seite des Verlages zu stöbern: Es gibt zu allen Comics im Programm schöne Leseproben!

 

Die Redaktion empfiehlt: »Die Legende der Drachenritter 13« von Ange und Vax


Intrigen und eine große Liebesgeschichte

Zu den besten Fantasy-Serien im Programm des Splitter-Verlages zählt »Die Legende der Drachenritter«. Zuletzt erschien der Band 13, und dieser wusste erneut inhaltlich wie zeichnerisch zu überzeugen: Die Rahmenhandlung ist gut, die Geschichte des jeweiligen Comic-Albums wird packend erzählt, und die Zeichnungen sind jeweils auf hohem Nivaeu.

Geschrieben werden alle »Drachenritter«-AbenteuerDie Legende der Drachenritter, Band 13 von dem kreativen Autorenteam »Ange« – steht für Anne und Gerard –, die Zeichnungen stammen jeweils von einem anderen Künstler. Bei der aktuellen Nummer 13 mit dem Titel »Salmyre« ist es der Zeichner und Autor Vax, der Comic-Fans schon bekannt ist: Er arbeitete schon an zahlreichen Comic-Produktionen mit, unter anderem an der ebenfalls bei Splitter veröffentlichten Science-Fiction-Serie »Yiu«.
Das Fantasy-Universum der »Drachenritter« ist auf den ersten Blick recht typisch: Es herrschen Schwert und Magie vor, bewaffnete Krieger ziehen durch die Königreiche, und rein technologisch scheint man im späten Mittelalter stecken geblieben zu sein.

Einen Unterschied allerdings bilden die Drachen, die in dieser Welt eine der größten Bedrohungen für die Menschen darstellen, Wo die mysteriösen Tiere auftauchen, verändert sich die Umgebung derart, dass Menschen zu Monstern werden und alles normale Leben buchstäblich verödet. Die einzigen, die sich dem Atem des Drachen entgegenstellen können, sind ausgerechnet Jungfrauen – aus diesem Grund wurde der Orden der Drachenritter gegründet.

Was auf den ersten Blick nicht sonderlich originell wirkt, wird in den einzelnen Alben immer wieder neu erzählt. Mal verliebt sich eine Ritterin, um dann nicht mehr als Kämpferin in die Schlacht ziehen zu können, in einer anderen Folge wird eine Armee von Drachenrittern verraten und führt eine verlorene Schlacht bis zum bitteren Ende.

In »Salmyre« heiratet eine Drachenritterin den Herrscher einer Stadt und zieht damit den Zorn eines Ordens auf sich. Sie hat gegen das Gelübde verstoßen, das eine Hochzeit verbietet – obwohl sie in der eigentlich liebevollen Ehe gegen ihre Gefühle ankämpft und Jungfrau bleibt. Zur Strafe für diese Tat wird die Stadt belagert, die Ordnung soll wiederhergestellt werden – und der König muss sich nach schrecklichen Kämpfen überlegen, ob er seine Liebe über das Wohl seiner Stadt stellt oder sie dafür opfert ...

»Salmyre« reiht sich in bewundernswerter Weise in die bisherige Serie ein. Das Autorenduo stellt Gefühle und Heldenmut gegenüber, liefert packende Dialoge und eine Handlung, die das Niveau vieler Fantasy-Romane übersteigt. Das ist epische Fantasy, wie ich sie mag – und das gänzlich ohne Anlehnungen an Klassiker wie den »Herrn der Ringe«.

Als Zeichner ist Vax eine sehr gute Wahl: Er kann Action hervorragend darstellen, seine Kampfszenen sind ausgefeilt und detailgetreu. Ebensogut ist er in der Präsentation von Menschen, Häusern oder der Natur, so dass ich diesen Künstler langsam für einen echten Alleskönner halte. Wer sich davon überzeugen mag, kann dies mithilfe einer Leseprobe auf der Homepage des Verlages tun.

»Salmyre« ist großartige Fantasy-Unterhaltung, und »Die Legende der Drachenritter« ist ein Schmuckstück in jedem Comic-Regal. Band 13 der Serie ist 48 Seiten stark und kostet 13,80 Euro; die ISBN 978-3-86869-126-9 kann bei einer Bestellung im Buch- oder Comic-Fachhandel behilflich sein. Selbstverständlich gibt es das Hardcover-Album auch bei Versendern wie amazon.de.

 

Klaus N. Frick

Zurück