Die Woche der Krimi-Tipps (Teil 5)

12.12.2014 08:30 von Katrin Lienhard

Kathrin Lange: Septembermädchen

So muss ein Krimi für Jugendliche sein!

In den vergangenen Jahren hat sich die Autorin Kathrin Lange in verschiedene Richtungen entwickelt: weg vom historischen und phantastischen Roman, hin zu Krimis und Thrillern. Bereits im Spätsommer 2013 erschien ihr Thriller »Septembermädchen«, der sich an Jugendliche richtet und in einer Reihe veröffentlicht wurde, die vor allem Mädchen und junge Frauen anspricht – Erwachsene können an dem Roman dennoch ihre Freude haben.
tl_files/comic/images/news/empfehlungen/Septembermaedchen.jpg
(Wer übrigens einen Bezug zu PERRY RHODAN sucht: Unter ihrem Pseudonym Cathrin Hartmann veröffentliche die Autorin ein PERRY RHODAN-Taschenbuch sowie einen ATLAN-Heftroman.)

Hauptperson des Romans ist Leonie, ein 16 Jahre altes Mädchen. Sie ist für ihr Alter ziemlich normal: Mit Freundinnen geht sie aus, sie interessiert sich für Jungs, und sie benutzt häufig ihr Smartphone. Darüber hinaus spielt sie Handball. Als sie Elijah kennenlernt, einen seltsam wirkenden Jugendlichen, ist sie schnell von ihm fasziniert und verliebt sich – anfangs gegen ihren Willen– in ihn und seine Geheimnisse.

Dass zur selben Zeit ein Mädchen aus ihrem Bekanntenkreis entführt wird und sie verstehen muss, dass es erst vor einem Jahr den merkwürdigen Tod eines anderen Mädchens gab, irritiert zuerst kaum. Doch dann wachsen in ihr die Zweifel: Sie ist sich ihrer Gefühle für Elijah nicht mehr sicher und weiß nicht, wohin das alles gehen soll ...

Kathrin Langes Roman bleibt stets dicht an der Hauptfigur. Leonie wird dem Leser – oder eher: der Leserin – durch die dichte Erzählweise sehr plastisch vor Augen geführt; sie wirkt sympathisch und glaubhaft, auch mit ihren Zweifeln und Ängsten, mit ihren wechselnden Gefühlen und Vorstellungen. Mal fühlt sie sich zu Elijah hingezogen, mal von ihm abgestoßen; das alles schildert die Autorin nachvollziehbar und spannend.

In einer parallelen Handlungsebene blendet sie immer wieder zu einem Mädchen über, das gefangen genommen ist und darauf wartet, was mit ihm geschehen soll. Auch diese Sequenzen schildert die Autorin so intensiv, dass sich jugendliche Leser garantiert sehr gut mit der Hauptfigur identifizieren können.

Das ist wahrscheinlich das Beste an diesem Roman: »Septembermädchen« richtet sich zwar eindeutig an ein jugendliches und weibliches Publikum, packt aber durch die spannende Erzählweise auch erwachsene Leser. Durch das Einbinden von Capoeira, einem brasilianischen Tanz- und Kampfsport, der in diesem Roman immer wichtiger wird, sorgt die Autorin für ein bereicherndes Element – durch die Einblicke in diesen Sport lernt man als Leser glatt noch etwas.

Der Roman bleibt keine harmlose Liebesgeschichte zwischen zwei Jugendlichen; recht schnell geht es um Leben und Tod. Weil die Autorin aber stets die Augenhöhe mit ihren »Heldinnen« beibehält, lässt sie uns auch ganz nebenbei am Leben von ganz normalen Jugendlichen teilnehmen. Das wiederum fand ich ebenfalls sehr unterhaltsam.

Sehr schön! »Septembermädchen« ist auf jeden Fall empfehlenswert, nicht nur für die »angepeilte« Zielgruppe.

Erschienen ist der Roman als schön gestaltetes Paperback im Arena-Verlag; die Optik dürfte vor allem Mädchen und junge Frauen ansprechen. Das Buch umfasst 264 Seiten, es kostet 9,99 Euro und ist mithilfe der ISBN 978-3-401-06843-5 überall im Buchhandel erhältlich, ebenso bei Versendern wie Amazon. Darüber hinaus gibt es eine E-Book-Version zum selben Preis, unter anderem für den Kindle.

Klaus N. Frick

Zurück