Die Woche der Krimi-Tipps (Teil 4)

27.06.2013 08:08 von vpm

»Harry und Platte – Dem Verbrechen auf der Spur« von Will und Tillieux

Der Klassiker des Krimi-Comics wird fortgesetzt

Wenngleich ich die Comics der frankobelgischen Szene seit vielen Jahren mag – angefangen bei »Asterix« und »Lucky Luke«, um die bekanntesten zu erwähnen –, war mir die Serie »Harry und Platte« bis vor kurzem nur vom Namen her ein Begriff. Das hat sich geändert, seit der kleine, aber feine Verlag Salleck Publications mit der Gesamtausgabe der Serie angefangen hat.

Der erste Band erschien bereits vor einigen Monaten,»Harry und Platte« von Will und Tilieux mittlerweile liegt der zweite Band vor. Er trägt den schlichten Titel »Dem Verbrechen auf der Spur« und bringt gegenüber dem ersten Band tatsächlich eine wesentliche Änderung: Mit Maurice Tilleiux übernahm ab Ende der 60er-Jahre ein neuer Texter die Regie an der Serie, und das sorgt dafür, dass die Geschichten noch dynamischer und spannender werden.

Bei seiner Veröffentlichungspraxis folgt der deutsche Verlag sowieso der französischen »Intégrale«-Ausgabe, welche die ganz frühen Abenteuer weglässt. Man beginnt nicht im Jahr 1938 mit den eher schlichten Geschichten, sondern erst in den fünfziger Jahren. Das Duo »Harry und Platte«, das im Original »Tif et Tondu« hieß, wurde ab dieser Zeit erst so richtig gut.

Zum Inhalt: Der belgische Künstler Willy Maltaite, der die Serie schon 1948 übernommen hatte, läuft in den drei in sich abgeschlossenen Abenteuern zur absoluten Hochform auf. Seine Zeichnungen strotzen vor Details, und seine Action steckt voller Dymanik. Die Mischung aus »Funny-Stil« und teilweise ernsthaften Geschichten, in denen es durchaus Tote gibt, präsentiert er mit großer Meisterschaft – die über vierzig Jahre alten Geschichten haben auch heutzutage noch eine große Strahlkraft.

Maurice Tilleiux trägt zu der Dynamik maßgeblich bei. Der Texter, der mit eigenen Serien wie »Jeff Jordan« zumindest bei Comic-Fans einen sehr guten Ruf genossen hat, liefert bei »Harry und Platte« unterhaltsame, schnell erzählte Geschichten. Die beiden rundlichen Detektive – der eine mit Bart und Krawatte, der andere mit Glatze und Fliege, beide im Anzug – ermitteln in London und am Mittelmeer, sie haben mit angeblichen Monstern zu tun oder setzen sich auf die Spur eines Unsichtbaren. Immer wieder spielen phantastische Motive eine Rolle, wobei die Geschichten aber stets im »Hier und Jetzt« bleiben und keine Science Fiction oder Fantasy werden.

Die Tillieux-Geschichten sind besser durchkomponiert als die seines Vorgängers, womit der zweite Band der Gesamtausgabe trotz des Fehlens eines ständigen Bösewichtes eindrucksvoller als der erste wirkt. Ich fand die unterhaltsame Krimi-Sammlung höchst amüsant und freue mich bereits auf den dritten Band.

Erschienen ist der zweite Band der »Harry und Platte«-Gesamtausgabe als Hardcover; er umfasst 160 Seiten und kostet 29,90 Euro. Mithilfe der ISBN 978-3-89908-481-8 kann der Comic in jeder Buchhandlung bestellt werden, ebenso über Versender wie amazon.de.

 

 

Klaus N. Frick

Zurück