Die Redaktion empfiehlt: »Time Out« von Andreas Eschbach

05.06.2013 08:23 von vpm

Abschluss einer spannenden Science-Fiction-Trilogie

Dass Andreas Eschbach ein hervorragender Autor ist, muss man den Lesern dieser Zeilen wohl kaum sagen. Mit seinen Thrillern wie »Jesus Video« oder »Eine Billion Dollar« hat er geschickt Science-Fiction-Elemente mit modernen Spannungsromanen verknüpft, und mit seinen Gastromanen hat er bei PERRY RHODAN gezeigt, wie gut er sich in eine klassische Science-Fiction-Serie einarbeiten kann.

Seiner Trilogie um den jugendlichen Hacker »Timeout« von Andreas EschbachChristopher schaffte es darüber hinaus, Jugendliche für SF-Themen zu begeistern. Die ersten zwei Teile sind unter den Titeln »Black Out« und »Hide Out« bereits seit einiger Zeit erschienen, jetzt liegt der spannende Abschlussband »Time Out« vor. Thematisch ist er mit den anderen Büchern eng verknüpft; wer aber möchte, kann den Roman aber auch separat lesen und wird sicher gut in die Handlung einsteigen können.

Die gesamte Trilogie spielt in einer nahen Zukunft. Dank einer neuen Technologie ist es möglich, Menschen mit einem Chip im Gehirn gewissermaßen an das Mobilfunknetz anzuschließen. Sie erhalten damit nicht nur direkten Zugang zum Internet, sondern sie können permanent mit anderen Menschen kommunizieren – ein allgegenwärtiges Facebook also, für das man weder einen Computer noch ein Mobiltelefon benötigt.

Da sich im Verlauf einer relativ überschaubaren Zeit immer mehr Menschen vernetzt haben, wurden sie zu einer gigantischen Schwarmintelligenz. Die sogenannte Kohärenz hat letztlich nichts anderes vor, als alle Menschen unter ihren Einfluss zu bringen. Missverständnisse wären künftig ausgeschlossen, Kriege und religiöse Streitereien würden der Vergangenheit angehören – das klingt eigentlich wie eine Utopie. Allerdings würde auch der eigene Wille in der Gesamt-Intelligenz verschwinden ...

Gegen diese Kohärenz wehren sich der Hörbuch: »Timeout« von Andreas Eschbach17 Jahre alte Christopher sowie einige Dutzend Menschen, die sich in ein Versteck in den Bergen zurückgezogen haben, irgendwo in den Vereinigten Staaten. Eigentlich ist ihnen klar, dass der Kampf verloren ist und sie keine andere Chance haben, als sich so lange wie möglich zu verstecken. Doch dann sieht Christopher zumindest eine kleine Möglichkeit, die fürchterliche Situation zu einer glücklichen Wendung zu bringen. Zusammen mit Serenity, einem attraktiven Mädchen, dessen Vater der heimliche Anführer der Kohärenz-Gegner ist, bricht er zu einer Reise voller Risiken auf – sie führt sie bis nach Frankreich ...

Was hier nur kurz angerissen werden kann, wird bei Andreas Eschbach zu einem spannenden Jugendbuch, an dem auch Erwachsene ihre Freude haben werden. Der Kampf gegen die Kohärenz, der durchaus Action-Einlagen aufweist, wird durch die sich entwickelnde Liebesgeschichte zwischen den beiden Jugendlichen »aufgelockert«. Die Science-Fiction-Idee der Schwarmintelligenz wird glaubhaft und unterhaltsam präsentiert, auch den Kampf mit Computerprogrammen schildert der ehemalige Softwareentwickler packend und nachvollziehbar.

Schön ist, dass es diesmal eine »Innensicht« eBook: »Timeout« von Andreas Eschbachder Kohärenz gibt: Anhand eines Jugendlichen, dessen Freunde alle einen Chip tragen und der sich ausgeschlossen fühlt, zeigt Eschbach, wie schnell und wie einfach Verführung funktionieren kann. Wer mag, kann darin das politische Plädoyer des Schriftstellers für eine Gesellschaft lesen, in der freier Wille nicht unterdrückt und nicht in eine Linie gepresst werden darf.

Ich habe mich auch beim dritten Teil der Trilogie bestens unterhalten gefühlt – das ist definitiv ein Science-Fiction-Roman, der nicht nur Jugendliche begeistern wird. Meine absolute Empfehlung, einer der besten deutschsprachigen SF-Romane des vergangenen Jahres!

Der Roman ist als 520 Seiten starkes Hardcover – die Seiten sind großzügig und jungleserfreundlich gestaltet – im Arena-Verlag erschienen und kostet 18,99 Euro. Mithilfe der ISBN 978-3-401-06630-1 gibt's das Buch überall im Buchhandel; selbstverständlich kann es auch bei Versendern wie amazon.de bestellt werden.

Es gibt zu dem Roman zudem eine Hörbuch-Version, gelesen von Stefan Kaminski. Das Hörbuch umfasst sechs CDs und kostet 19,99 Euro; zur Qualität kann ich nichts sagen. Ebenfalls gibt es eine E-Book-Version, beispielsweise für den Kindle, und diese kostet 14,95 Euro.

Wer sich mit dem Buch, dem E-Book, dem Hörbuch oder auch mit dem Autor beschäftigen möchte, findet bei Arena eine dafür eingerichtete Homepage. Es lohnt sich durchaus, in ihren Inhalten zu stöbern – zu finden gibt es genug!

 

Klaus N. Frick

Zurück