Die Redaktion empfiehlt: »Ray Bradbury – Poet des Raketenzeitalters« von Hardy Kettlitz

19.12.2014 08:15 von vpm

Sachbuch über einen Science-Fiction-Visionär

Wenn es einen Schriftsteller gibt, der die phantastische Literatur in all ihren Ausprägungen maßgeblich geprägt hat, ist es wohl Ray Bradbury. Der 1920 geborene Amerikaner schrieb Science Fiction aller Art, dazu phantastische Literatur im weitesten Sinne und viele andere Texte; sein Werk durchzog stets ein »humanistischer Geist«, der es von den Weltraumepen der Kollegen abhob. 2012 verstarb Bradbury, der bis kurz vor seinem Tod immer noch Kurzgeschichten verfasste und veröffentlichte.

Im P»Ray Bradbury – Poet des Raketenzeitalters« von Hardy Kettlitzrogramm des kleinen aber feinen Shayol-Verlages erscheint seit vielen Jahren die Reihe »SF-Personality«; jeder Band widmet sich einem Autor und seinem Werk. Bereits 2013 kam der Band »Ray Bradbury – Poet des Raketenzeitalters« in den Handel, verfasst von Hardy Kettlitz. Da die Lektüre nicht für ein »zwischendurch« geeignet ist und ich immer wieder in diesem Buch las, wurde ich erst dieser Tage damit fertig; entsprechend spät kommt meine Besprechung.

Das macht nichts – ein solches Buch veraltet schließlich nicht. Hardy Kettlitz stellt in dem umfangreichen Werk die zahlreichen Kurzgeschichten des Autors vor, erzählt wesentliche Einzelheiten aus seinem Leben und präsentiert am Ende eine umfangreiche Bibliografie (diese stammt von Hans-Peter Neumann). Die einzelnen Texte werden teilweise sehr ausführlich gewürdigt, zu jeder Geschichte gibt es eine Inhaltsangabe und teilweise sogar eine Art Kritik – das ist mit viel Liebe zum Detail und mit hoher Fachkenntnis geschehen.

Bradbury als einer der »Großen« der Phantastik hat diese umfangreiche Würdigung mehr als verdient. Wer viele seiner Texte kennt, wird sich an den Beschreibungen erfreuen und findet womöglich – so wie ich – viele Texte, die er bislang noch nicht gelesen hat und die er sich dann noch besorgen muss. Wer bisher wenig von Bradbury in den Händen gehalten hat, wird durch dieses Buch hoffentlich dazu angeregt, sich mehr mit dem Leben und dem Werk des außergewöhnlichen Schriftstellers zu beschäftigen.

Gut ist, dass das Buch den Autor nicht auf einen Sockel stellt; die Schwächen in Bradburys Werk werden nicht verschwiegen. Für jeden, der sich ernsthaft mit Science Fiction und phantastischer Literatur beschäftigt, ist das Buch eine Empfehlung: ein Standardwerk, das man auch noch in Jahren gern in die Hand nehmen kann, um darin zu blättern und zu lesen.

Der Band 24 von »SF Personality« umfasst 368 Seiten und ist als Paperback erschienen; er ist reichhaltig illustriert. Das Buch kostet 18,90 Euro und kann mithilfe der ISBN 978-3-943279-09-2 in allen Buchhandlungen bestellt werden, ebenso bei diversen Versendern wie Amazon. Es lohnt sich!


Klaus N. Frick

Zurück