Die Redaktion empfiehlt: »Phantasmen« von Kai Meyer

06.09.2016 08:20 von vpm

Rasanter Endzeit-Thriller

Was für ein Kracher, was für eine Ausgangsposition – da muss man erst einmal drauf kommen: In einer nahen Zukunft, praktisch übermorgen, bahnt sich auf der gesamten Erde eine Entwicklung an, für die es in der Geschichte keine Entsprechung gibt. Die Geister der Verstorbenen kehren zurück – sie stehen als grelle Leuchterscheinung an der Stelle herum, an der sie gestorben sind. Opfer von Unfällen stehen also da, wo der Unfall geschehen ist; die Krankenhäuser sind auf einmal voll mit leuchtenden Gebilden.

»Phantasmen« von Kai Meyer (Hardcover-Ausgabe)Anfangs sind es nur wenige dieser gleißenden Erscheinungen, dann werden es immer mehr. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis irgendwann alle Toten wieder auf der Erde sind – man kann nach einiger Zeit ausrechnen, wann sie wo erscheinen ... Soweit der Ausgangspunkt für den Roman »Phantasmen«, mit dem der Schriftsteller Kai Meyer erneut beweist, warum er im deutschsprachigen Raum zu den populärsten Autoren für phantastische Romane zählt.

Sein Roman ist allerdings keine Fantasy, sondern kommt eher wie eine Mixtur aus Science Fiction und Horror daher. Um es vorwegzunehmen: Ich raste geradezu durch die Seiten, begierig darauf zu erfahren, welche Zuspitzung der Handlung mir der Autor als nächstes servieren würde.

Hauptpersonen des Romans sind Rain und Emma, zwei Mädchen, deren Eltern bei einem Flugzeugabsturz gestorben sind. Sie reisen an die Absturzstelle in Spanien, um zu sehen, wie die Geister ihrer Eltern entstehen, als kämen sie aus dem Nichts. Das geschieht genau so, wie sie es berechnet haben – doch dann beginnen die Geister zu lächeln, und die sogenannte Smilewave, wie es später genannt wird, tötet alle Menschen in nächster Nähe.

Eine Welle des Todes rast über die Erde. Millionen von Menschen sterben innerhalb von Sekunden, ihre Geister tauchen kurz darauf an der Stelle ihres Tode aufs. Und die nächste Smilewave steht bevor ... es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis die komplette Menschheit von den Geistern der Toten ausgelöscht worden ist.

Rain und Emma entkommen dem Verhängnis. Während ihrer Flucht stellen sie fest, dass der Absturz des Flugzeuges und das Schicksal ihrer Eltern in einem engen Zusammenhang mit den Geistern der Toten stehen. Seltsame Söldner jagen sie, es gibt wissenschaftliche Experimente von unheimlichen Ausmaßen, und zwischen all diesen Problemen müssen die zwei Mädchen versuchen, am Leben zu bleiben.

Das klingt ziemlich wild – und ist auch ziemlich abgefahren. Kai Meyer liefert einen unglaublichen Genre-Mix. Die Geschichte, dass die Geister der Toten zurückkehren, entstammt dem Horror. Die wissenschaftlichen Experimente sowie die Tatsache, dass die Geschichte in der nahen Zukunft spielt, haben viel mit Science Fiction zu tun. Zwei jugendliche Helden verweisen auf das Jugendbuch oder die »All Age«-Literatur. Die eigentliche Handlung wiederum ist ein lupenreiner Thriller mit schnellen Wendungen, viel Action und Verfolgungsjagden.

Wer Spaß an einem rasanten Roman mit spannenden Einlagen hat, kommt hier auf seine Kosten. Kai Meyer schreibt seit Jahren seine Unterhaltungsromane auf hohem Niveau, der vorliegende Roman bildet keine Ausnahme. »Phantasmen« ist hervorragendes Lesefutter, das sich auch gut für verregnete Tage im beginnenden Herbst eignet.

Erschienen ist der Roman zuletzt als Taschenbuch im Carlsen-Verlag. Es umfasst 464 Seiten und kostet 8,99 Euro. Mithilfe der ISBN 978-3-551-31521-2 kann man es überall im Handel bestellen, ebenso bei Versendern wie Amazon.

Es gibt natürlich auch eine E-Book-Version, die es unter anderem für den Kindle gibt; sie kostet 13,99 Euro. Die Hardcover-Ausgabe (mit Schutzumschlag) ist nach wie vor im Handel erhältlich – sie trägt die ISBN 978-3-551-58292-8 und kostet 19,90 Euro.

Wer mag, bekommt den Roman auch als Hörbuch, produziert vom Silberfisch-Verlag: das komplette Buch auf einer MP3-CD, die Maria Koschny eingelesen hat. Als Preis werden 19,99 Euro empfohlen.

Klaus N. Frick

Zurück