Die Redaktion empfiehlt: »Die Winterprinzessin« von Kai Meyer – Hörspiel

24.02.2015 08:15 von vpm

Die Brüder Grimm in Karlsruhe

Um es vorwegzunehmen: Das Hörspiel »Die Winterprinzessin« erschien bereits 2011. Da ich es aber erst in diesem Winter anhörte, kommt diese Besprechung ein wenig später ... zum Wetter passt die gelungene Geschichte in den kalten Monaten allemal.

D»Die Winterprinzessin« von Kai Meyeroch der Reihe nach: Im Winter 1813 reisen die Gebrüder Wilhelm und Jacob Grimm nach Karlsruhe. Sie wollen dort weitere Märchen sammeln, um ein zweites Buch mit Geschichten zusammenstellen zu können. Wilhelm Grimm soll darüber hinaus als Erzieher tätig werden: für den Sohn des Großherzogs, der zugleich ein Enkel des französischen Kaisers ist und damit der Erbe eines wankenden Weltreiches.

Sehr schnell merken die Gebrüder, dass sie in ein intrigantes Verwirrspiel geraten sind. Dabei spielen nicht nur deutsche, französische und englische Verschwörer eine Rolle, sondern ebenso die wunderschöne indische Prinzessin Jade. Sie alle sind auf der Spur des auf einmal verschollenen Kindes.

In den tief verschneiten Wäldern rings um Karlsruhe kommt es zu heftigen Auseinandersetzungen, denen eine Hetzjagd durch halb Deutschland folgt. In Weimar findet sie schließlich ihr Ende – und ausgerechnet dort ist Johann Wolfgang von Goethe einer der Männer, die das Puzzle zusammenfügen ...

Kai Meyers Roman, der dem Hörspiel als Vorlage diente, ist ein typisches Beispiel für die frühen Werke des Schriftstellers. Damals griff er oft auf das Mittel des historischen Romans zurück, um dieses mit phantastischen Elementen zu verbinden. In diesem Fall geht es um das Geheimnis der Unsterblichkeit, um indische Fakire und seltsame Träume – das alles wirkt vor dem Hintergrund der großen europäischen Kriege ebenso faszinierend wie vor der Kulisse des kleinen und sehr beschaulichen Großherzogtums Baden.

Mich hat die Geschichte, die ich als Roman bislang nicht kannte, im Hörspiel echt gepackt. Geheimbünde und Magie, einige wenige historische Details und eine dezente Liebesgeschichte sorgen dank verschiedener Handlungsorte und Stimmungen dafür, dass »Die Winterprinzessin« abwechslungsreich ist. Die vier CDs sind spannend gemacht, auch wenn ich mir kürzere »Tracks« gewünscht hätte; ich blieb aber stets mit wachsendem Interesse an der Geschichte dran.

Wie immer liegt das an der Auswahl der Dialoge und Szenen, an der Regie durch Mario Göllner und an den hervorragenden Sprechern. Ich bin nicht der Hörspiel-Experte, und die Namen der Sprecher sagten mir nicht viel – aber sie wurden sehr gut eingesetzt und grenzen die einzelnen Figuren voneinander ab. Die Musik ergänzt die Stimmen nicht nur, sondern bietet für viele Szenen eine erzählerische Klammer.

Es entsteht eine dichte Atmosphäre, die sich durch das gesamte Hörspiel zieht. Trotz aller phantastischen Elemente bleibt die Geschichte glaubhaft; das ist echt toll gemacht!

Die schön gestaltete CD-Box enthält vier CDs, die eine Laufzeit von rund 300 Minuten haben. Mithilfe der ISBN 978-3-936558-22-7 kann das Hörspiel in jeder Buchhandlung oder im Musikfachhandel bestellt werden, selbstverständlich auch bei Versendern wie Amazon oder direkt bei Zaubermond. Als Preis werden 29,99 Euro empfohlen.



Klaus N. Frick

Zurück