Die Redaktion empfiehlt: »Cartland – Integral« von Laurence Harlé / Michel Blanc-Dumont

23.07.2014 08:00 von vpm

Der Western-Klassiker jetzt komplett

Über den modernen Western-Klassiker »Jonathan Cartland« habe ich schon einmal berichtet. Die zehn Bände umfassende Comic-Serie, die seit den 70er-Jahren immer mal wieder in deutscher Sprache veröffentlicht wurde, liegt jetzt in einer aufwendigen, schön gemachten Hardcover-Edition des Splitter-Verlags vor. Mittlerweile habe ich alle drei Bände gelesen – einige hundert Comic-Seiten – und kann sie an dieser Stelle nur empfehlen.

»JJonathan Cartland - Band 1onathan Cartland« ist zwar ein Western, aber keiner, der irgendwie typisch wäre. Der Held ist ein Trapper, kein Revolverheld, und seine Geschichten spielen in den Jahren vor dem Bürgerkrieg zwischen den Nord- und den Südstaaten. Es gibt nur wenige »weiße« Siedlungen in den Ebenen und dem Gebirge des Westens, während überall noch Indianerstämme durchs Land ziehen.

Cartland trifft auf Indianer, er kämpft mit ihnen, er lebt bei ihnen, er hat sogar einen Sohn, der sich durch seine blauen Augen von den Angehörigen seines Stammes unterscheidet. Der Trapper verändert sich im Verlauf der zehn Geschichten: Zwischendurch ist er sogar Alkoholiker, gelegentlich hat er »phantastische« Begegnungen mit der Zauberei der Indianer, und Begegnungen mit schönen Frauen gehen nicht immer gut aus.

Die von Laurence Harlé geschriebenen Comics zeichnen sich durch eine starke Detailtreue aus; die Geschichten wirken nachvollziehbar und »echt«. Kein Wunder: Die viel zu früh verstorbene Autorin war eine Expertin für die amerikanische Geschichte, die sich mit den Gegebenheiten jener Zeit sehr gut auskannte.

Michel Blanc-Dumont schafft es in jedem Band, dem Wilden Westen eine realistische Vision zu verleihen. Seine Indianer wirken ebenso naturgetreu wie seine Trapper und Soldaten; Blockhütten, Zelte oder Steinbauten präsentiert er in faszinierender Qualität. Es lohnt sich tatsächlich, die »Cartland«-Comics zweimal anzuschauen: einmal, um sie zu lesen, ein zweites Mal, um die Bilder zu bewundern.

Der Splitter-Verlag hat es mit der Veröffentlichung der »Jonathan Cartland«-Geschichten in drei dickleibigen Hardcover-Bänden geschafft, die Serie endlich so für den deutschsprachigen Markt zu veröffentlichen, dass sie für jeden Comic-Freund ein echter Leckerbissen ist. Wer sich für die Hintergründe der Serie interessiert, findet in jedem Band umfangreiche redaktionelle Beiträge, zur Serie und ihren Schöpfern.

Wer frankobelgische Abenteuer-Comics mag und ein Herz für gut erzählte Comic-Geschichten hat, für den ist die Serie absolut empfehlenswert. Alle anderen sollten jedoch auch hineinschauen – es lohnt sich!
Zu bestellen sind die Bände überall im Buchhandel sowie bei Versendern wie Amazon. Auf der Internet-Seite des Splitter-Verlages gibt es zu jedem Band schöne Leseproben.

Klaus N. Frick

 


Jonathan Cartland - Band 1Jonathan Cartland – Band 1

208 Seiten für 36,80 Euro. ISBN 978-3-86869-508-3
Leseprobe
Amazon-Bestellmöglichkeit

 

Jonathan Cartland - Band 2Jonathan Cartland – Band 2:

156 Seiten für 29,80 Euro. ISBN 978-3-86869-509-0
Leseprobe
Amazon-Bestellmöglichkeit

 

Jonathan Cartland - Band 3Jonathan Cartland – Band 3:

176 Seiten für 29,80 Euro. ISBN 978-3-86869-510-6
Leseprobe
Amazon-Bestellmöglichkeit


Zurück