Die Redaktion empfiehlt: »Bruno Brazil – Gesamtausgabe« von William Vance / Greg

10.03.2015 08:10 von vpm

Der coole Comic-Agent jetzt komplett

Über die Gesamtausgabe der Comic-Serie »Bruno Brazil« habe ich schon einmal geschrieben. Nachdem die dreibändige Edition nun komplett vorliegt, möchte ich sie ein weiteres Mal empfehlen – der Comic-Agent der späten 60er- und frühen 70er-Jahren kann endlich in einer richtig gelungenen Sammlung genossen werden.

»Bruno Brazil – Gesamtausgabe 1Bruno Brazil« ist eine typische Serie der späten 60er-Jahre. Sie richtet sich eigentlich an jugendliche Leser, war aber schon damals auf einen Geschmack angelegt, der langsam »erwachsener« wurde. Zwar wurden vor allem Abenteuergeschichten erzählt, diese hatten aber stets einen »harten Kern«, wurden knalliger präsentiert als andere Comics. Zudem wiesen sie Science-Fiction-Elemente auf und sparten nicht an einer kleinen Prise Erotik.

Kein Wunder, dass »Bruno Brazil« nicht nur in Frankreich so gut ankam. Die Serie erschien im deutschsprachigen Raum anfangs im »Zack«-Magazin, wo ich sie als jugendlicher Leser sehr mochte, und erlebte in späteren Jahrzehnten mehrere Neuauflagen. Die aktuelle Gesamtausgabe im Ehapa-Verlag ergänzt die Comics durch redaktionelle Seiten, in denen Hintergründe zu den Machern und dem Entstehungsprozess geliefert werden.

Die Comics passen in die Zeit, aus der sie stammen – Bruno Brazil ist nämlich ein echt »cooler« Geheimagent in bester James-Bond-Manier, nicht im geringsten »gebrochen« wie ein heutiger Held, sondern immer kühl und überlegen, gut aussehend und dynamisch. Seine Begleiter und Gefährten haben Schwächen, er aber nicht; Brazil weiß, was zu tun ist, und er setzt seine Ziele um.

DBruno Brazil – Gesamtausgabe 2as wird im Comic durch optische Details unterstrichen: Seine Haare strahlen geradezu, so weiß sind sie; dazu kommen schwarze Pullover, die an die existenzialistische Mode seiner Zeit erinnern. Zudem ist er mit den technischen Hilfsmitteln und Schusswaffen ausgestattet, die man Geheimagenten üblicherweise zuschreibt, ebenso besitzt er einige »Gimmicks« mit Science-Fiction-Charakter, wie man sie auch aus »James Bond«-Filmen kennt.

Seine Begleiter passen ins Bild: Die Männer sind meist ebenfalls »cool« und kennen sich mit Waffen auf, die Frauen sind unglaublich attraktiv, tragen lange Haare und modische Kleidung und wissen sich ebenfalls zu wehren. Innerhalb des Teams gibt es immer wieder Konflikte, die die einzelnen Figuren weiter charakterisieren.

Entsprechend sind die Abenteuer, die in den drei Büchern zu lesen sind. Die Agenten unter dem Kommando von Bruno Brazil kämpfen gegen internationale Gangster und multinationale Verbrecherringe. Gegen sie werden Strahlen eingesetzt, es geht um Atombunker ... im Prinzip wurde bei »Bruno Brazil« das im Comic zelebriert, was ansonsten im Film mit »James Bond« präsentiert wurde. Damals war das »futuristisch«, heute wirkt es ein wenig altmodisch; spannend sind die Geschichten trotzdem.

Bruno Brazil – Gesamtausgabe 3Kein Wunder: Auf rasante Geschichten verstand sich der Comic-Künstler Michel Régnier, der unter seinem Pseudonym Greg einer der einflussreichsten Comic-Zeichner des frankobelgischen Raums war, immer; den »Bruno Brazil« schrieb er allerdings nur. Mit William Vance, der eigentlich William Van Cutzem hieß, hatte er einen idealen Partner. Vances realistische Zeichnungen waren unglaublich dynamisch und gefallen auch heute noch.

Wie es sich für heutige Gesamtausgaben gehört: Neben den Comics enthält jeder Band über zwanzig redaktionelle Seiten. Sie beleuchten den Hintergrund der Serie, stellen den Zeichner sowie den Autor vor und zeigen, wie in den späten 60er-Jahren die Comics konzipiert wurden. Die »Bruno Brazil«-Gesamtausgabe belegt, dass moderne Comic-Klassiker nach wie vor ihren Reiz haben.

Die einzelnen Bände umfassen zwischen 200 und 224 Seiten, die es für jeweils 29,99 Euro überall im Comicfach- oder Buchhandel gibt, selbstverständlich auch bei Versendern wie Amazon. Die ISBN 978-3-7704-3712-2 (Band 1), 978-3-7704-3734-4 (Band 2) und 978-3-7704-3753-5 (Band 3) sind bei einer Bestellung behilflich.

Klaus N. Frick

Zurück