Die Redaktion empfiehlt: »Badlands« von Eric Corbeyran / Piotr Kowalski

26.03.2015 08:10 von vpm

Ein Fantasy-Western

Es ist eine seltsame Expedition, die sich im Jahr 1880 durch den Südwesten der Vereinigten Staaten bewegt: eine beeindruckend gut aussehende Spanierin, die ständig Zigarren raucht, ein muskelbepackter und finster guckender Schwarzer, ein französischer Forscher, der sich auf die Rätsel der Magie versteht, und ein Indianer, dessen Name Viele-Tote lautet ... So schräg beginnt eine neue Comic-Trilogie im Splitter-Verlag, die Elemente des Western-Comics mit Fantasy und Horror verbindet.

Badlands Band 1Band eins der dreibändigen Miniserie trägt den Titel »Das Eulen-Kind« und beginnt zwei Jahrhunderte vor den eigentlichen Ereignissen. Ein spanischer Konquistador ist in Süd- und Mittelamerika unterwegs, auf der Suche nach den wahren Geheimnissen der Neuen Welt. Er hat zwar Erfolg, stirbt aber unterwegs. Sein Erbe sorgt dafür, dass im Jahr 1880 die Expedition ausgeschickt wird, die das eigentliche Thema von »Badlands« ist.

Tatsächlich legt die Geschichte dann recht zünftig los: mit einer Schießerei und einer Verfolgungsjagd. Recht schnell aber kommen phantastische Effekte zum Tragen. Und ab dem Moment, an dem die Expedition in einer alten Pueblo-Siedlung eingetroffen ist, handelt es sich um eine waschechte Fantasy- und Horror-Geschichte, in der monströse Wesen aus der Tiefe ebenso eine Rolle spielen wie Geister.

Verantwortlich für die Texte ist Eric Corbeyran, der sich mittlerweile durch seine originellen Comic-Geschichten einen sehr guten Namen verschafft hat. Auch bei »Badlands« liefert er eine abwechslungsreiche Story, die er schnell erzählt und mit gelungenen Wendungen anreichert.

Noch nicht so bekannt ist Piotr Kowalski. Der Zeichner versteht sich darauf, schöne Western-Darstellungen zu präsentieren. Die wüstenhafte Landschaft im Südwesten der Vereinigten Staaten, die toll aussehende Heldin des Comics, eine düstere Pueblo-Siedlung, phantastische Wesen oder einfach nur knallige Action – Kowalski zeichnet in einem sehr realistisch anmutenden Stil, der von den Traditionen des frankobelgischen Abenteuer-Comics lebt.

»Das Eulen-Kind« ist ein gelungener Start in eine neue Comic-Trilogie, die ich Western- und Phantastik-Fans empfehlen kann. Wer sich ein Bild von der gelungene Grafik machen möchte, schaue sich die kostenlose Leseprobe auf der Internet-Seite des Splitter-Verlages an. Das lohnt sich echt!

Wie es sich für ein Buch aus dem Splitter-Verlag gehört, ist auch der erste Band von »Badlands« hervorragend verarbeitet und gedruckt. Die 48 Seiten gibt's für 13,80 Euro überall im Buch- und Comic-Fachhandel, ebenso bei Versendern wie Amazon. Die ISBN 978-3-95839-030-0 ist bei einer Bestellung nötigenfalls behilflich.

Klaus N. Frick

Zurück