Kurt Brand


tl_files/comic/images/team/autoren/brand.jpgWeitere Informationen:

» Perrypedia

» Wikipedia








 

 


 

Ein Mann der ersten Stunde

Kurt Brand, der 1917 in Wuppertal geboren wurde, war bereits vor dem Zweiten Weltkrieg als Autor tätig. Nach dem Kriegsende baute er sich in Köln eine der größten privaten Leihbüchereien auf. Nebenher schrieb er den SF-Roman »Türme in der Sahara« und die Fortsetzung »Außenstation VII explodiert«; weitere SF-Romane folgten.

Kurt Brand zählte in den 50er Jahren neben K. H. Scheer, Clark Darlton und W. D. Rohr zu den Pionieren der deutschen Science Fiction. 1961 stieß er zum PERRY RHODAN-Team und veröffentlichte seinen ersten Roman »Levtan, der Verräter« (34). Er schied bereits 1966 nach Unstimmigkeiten wieder aus und bot dem Konkurrenz-Verlag Kelter seine SF-Serie »Ren Dhark« an. Er schrieb für die weniger erfolgreiche Serie alle Exposés und einen großen Teil der Romane. Der Autor, der in Kaltern/Italien lebte, versöhnte sich mit dem PERRY RHODAN-Team und nahm 1991 am PERRY RHODAN-Worldcon teil, was die Fans damals mit viel Beifall goutierten.

Im November 1991 starb Kurt Brand nach schwerer Krankheit in seiner Heimat.