Offline in die Zukunft

02.12.2014 08:00 von vpm

Eine Kolumne von Hermann Ritter

Die Welt ist eigenartig. Viele glauben, dass die elektronische Wiedergabe von Texten die beste Erfindung seit dem Buttermesser ist, während andere – mich eingeschlossen – vor den Folgen warnen, die ein völliges Vertrauen auf elektronische Publikationsmöglichkeiten hat. Ich verzichte hier darauf, mit meinen üblichen, gedruckten Argumenten (einem Maschinenstürmer gleich) erneut vor den Online-Kanonen der hippen Internet-Generation zu wedeln. Brauche ich nicht, denn manchmal spielt einem das Schicksal in die Hand.

So wurde der PERRY RHODAN 2664 (»Hinter dem Planetenwall«) auf einer Anbieterplattform, die mich namentlich frappant an Obst erinnert, gesperrt, weil auf der Leserkontaktseite jenes Heftes (»Hinter dem Plantagenwall«) eine andere Anbieterplattform genannt wurde, die im Namen einen Hinweis auf Stämme einbrüstiger Kriegerinnen enthält.
Im Englischen liest sich der Kommentar zu »Hinter dem Platanensaal« dann so: »Links or references throughout the book promote a competing website. (...) Please remove all instances.«

Alles sehr eigenartig. Irgendwann ging »Hinter dem Plasmastrahl« dann doch online, und die Verantwortlichen der Leserkontaktseiten haben ihre Anstellung behalten.

Aber: Wenn man (was der Verlag ja will und soll) die Werke aus dem PERRY RHODAN-Angebot vermarkten möchte, so erzeugt die gewünschte Löschung aller Referenzen ein paar Schwierigkeiten.

Einen ersten (falschen) Schritt ist der Verlag schon gegangen – der Verweis auf PERRY RHODAN 529 (»Die letzten Tage der Amazonen« von Ernst Vlcek) ist online mit dem falschen Titel angegeben, aber er heißt hier »Die letzen Tage der Amazonen« (http://perry-rhodan.net/hefte-erstauflage.html; 17.11.2014). Das Wort »letzten« ist doch nicht das Problem, sondern die »Amazo(nen)mbies«. Ab jetzt heißt der Roman konsequent »Die letzten Tage der Kriegerinnen«. Punkt.

Der Planet »Amazon« taucht in der Handlung fast nicht auf (einmal …(http://www.perrypedia.proc.org/wiki/Amazon; 17.11.2014)), da ist eine Namensänderung einfach: »Bemazon« wäre der alphabetisch naheliegende Vorschlag. Das Raumschiff AMAZON aus PERRY RHODAN 173 bezieht sich wohl auf den Fluss, daher wäre eine Umbenennung in RHEIN kein Problem (der Flussname ist noch frei als Name bei PERRY RHODAN, kein Witz; die RUHR hingegen ist ein Schiffsname – eher nehme ich einen Fluss-Krankheits-Teekessel als den Rhein?).

Wenden wir uns einem weiteren Anbieter zu. Wie beseitigt man Oberst Apple von Arkon III? Nur einmal aufgetaucht (http://www.perrypedia.proc.org/wiki/Apple; 17.11.2014), kann er in Oberst Apfel umbenannt werden, damit man die Anbieter für Niederladungen (»downloads«?) nicht verschreckt.

Bleibt abschließend nur noch das Verbot der Weihnachtslieder in PERRY RHODAN. Dann sind alle Gefahren gebannt. Denn wer hat nicht Angst vor dem schrecklichen Tippfehler, der dann zur Löschung aller PERRY RHODAN-Hefte führen würde: »Ihr Kindlerein kommet«. Und vorweihnachtlich bleibt mir nur, auf diese Gefahr hinzuweisen!


Hermann Ritter

Zurück