Landung auf dem Mond

14.06.2016 08:25 von vpm

Eine Kolumne von Hermann Ritter

Von einem Energieschirm abgeriegelt, arbeiten Menschen aus verschiedenen Nationen daran, die Menschheit friedlich zu einen und ihnen den Weg zu den Sternen zu öffnen. Einige Staaten der Erde versuchen gewaltsam, das zu verhindern.

tl_files/comic/images/news/kolumnen/Sten_Nord.jpgEin Raumschiff mit drei Mann an Bord startet zum Mond. Von dort bringen sie einen Überlebenden einer Expedition von einem anderen Stern (genauso steht es da) mit.

Und für mich am überraschendsten: Es gibt Wesen mit drei Augen, die sehr mächtig sind, aber eigentlich sanftmütig.

Nein, es geht nicht um PERRY RHODAN. Es handelt sich um die ersten drei (mehr gibt es nicht) Bände der Serie »Sten Nord«, die in der Reihe »Kult-Romane« im Blitz-Verlag als Sammelband erschienen sind. Schön zu lesen – ein netter Abend, wie ich gerne zugebe. Der Sonnenuntergang, eine Pfeife ... in einer Stunde hatte ich die 150 Seiten durchgelesen.

Kurzweilige, klassische deutsche Nachkriegs-Science-Fiction mit guten Mondbewohnern (Ameisen) und bösen Mondbewohnern (Spinnen) – und man darf in Raumschiffen noch Pfeife rauchen! Das erinnert an die frühe Zeit bei PERRY RHODAN und versetzt mich als Leser wieder in mein Jugendzimmer und die Leseabenteuer dieser Jahre.

Die drei Teile lesen sich erstaunlich gut. Ich hätte sogar weiter gelesen, denn das Ende lässt auf weitere Verwicklungen hoffen. Auch wenn die Charaktere flach und die Handlung vorhersehbar ist – gut erzählt, nett gemacht.

Schade ist, dass der Verlag es versäumt hat, etwas über den (angeblichen?) Autor Ernst Konstantin und die Veröffentlichungsgeschichte des Bandes zu bringen. So gibt es keine Hinweise auf die drei Originaltitel oder das Erscheinungsjahr – »aus der frühen Nachkriegszeit« steht auf dem Heftrücken, erst online erfährt man das Jahr 1950.

Aber noch einmal: verdammt gut zu lesendes Science-Fiction-Futter. Respekt!


Hermann Ritter

(Ammerkungen der Redaktion: Ernst Konstantins »Sten Nord – Der Abenteurer im Weltraum« wurde als Taschenbuch sowie als E-Book publiziert. Während es das Taschenbuch für 12,95 Euro nur im Shop des Blitz-Verlages gibt, wird die E-Book-Version für 4,99 Euro auch bei allen bekannten E-Book-Shops wie zum Beispiel Amazon angeboten.)

Zurück